Cars, Lifestyle

70. Geburtstag – Schicke Hommage für den VW Bulli

bulli-vw

[Sponsored Video]Er ist das Symbol fürs motorisierte Freiheitsgefühl schlechthin. Bis heute hegen und pflegen viele Liebhaber ihr Original, als ginge es um eine Limousine aus dem Luxussegment.

Kurzum: Der VW T1 alias Bulli zählt zu den unverwechselbaren Ikonen der Fahrzeuggeschichte und zu den erfolgreichsten Modellen der deutschen Automarke. Demnach scheint es eine Frage der Ehre, das 70jährige Jubiläum zu zelebrieren.

Dabei handelt es sich zugleich um eine fulminante Gelegenheit für alle Fans, die von dem nostalgischen Charme des Jubilars fasziniert sind und dennoch auf den modernen Komfort eines Multivans nicht verzichten möchten.

Paradebeispiel für das Lebensgefühl der Wirtschaftswunderzeit

Der niederländische Geschäftsmann Ben Pon sensior entdeckte bei seinen Besuchen in den Werken von Volkswagen ein Transportfahrzeug, das lediglich für die interne Verwendung gedacht war. Daraufhin skizzierte er die Anregung für eine Fusion aus den typischen Pkw-Modellen des deutschen Herstellers und einem Transporter, die den Nutzern viel Freiraum bei verschiedensten Anliegen gewähren sollte.

Dieser initiierende Akt ereignete sich 1947. Kurz darauf war der Prototyp komplett und ab 1950 bereicherte der Kastenwagen mit seiner markanten Karosserie das Straßenbild. Der offizielle Name des Kleinbusses, der in der originären Version 17 Jahre vom Band lief, lautete Typ 2 T1. Besser bekannt ist die VW-Legende als Bulli, den nicht nur Automobilfans auf den ersten Blick identifizieren können. Dazu trägt nicht nur das unverwechselbare Antlitz mit der gerundeten Front, der V-artigen Vertiefung und der unterteilten Frontscheibe bei.

Der Transportwagen passte mit seiner Offenheit für verschiedenste Nutzungsideen wunderbar zur Aufbruchstimmung in der Wirtschaftswunderzeit und erlangte als treuer Gefährte der Hippies in den 1960er Jahren seinen Kultstatus. Zwischen dem Debüt und dem Modellwechsel im Jahr 1967 verkaufte VW 1,8 Millionen Exemplare von dem bulligen Zugpferd.

Sonderedition mit Stil des Samba-Busses

Bereits ab Werk waren bemerkenswert viele Versionen des Transporters erhältlich, zu denen Nutzfahrzeuge wie Krankenwagen ebenso gehörten wie ein Campingbus. Eine exklusive Ausführung wurde bei der ersten Internationalen Automobilausstellung im Jahr 1951 vorgestellt, die sich zu den Lieblingen des VW-Sortiments entwickelte: der Samba-Bus.

An diesem Klassiker orientiert sich die Jubiläums-Edition, der sich durch seine zweifarbige Lackierung ebenso auszeichnete wie durch verchromte Designelemente und optisch für den vergnüglichen Lifestyle wie geschaffen war. Allerdings bildet der aktuelle Multivan der sechsten Generation die technisch brillante Basis, um den Ansprüchen der heutigen Kunden gerecht zu werden.

Schließlich fordern die durchaus hochpreisig gehandelten Oldtimer mit ihren 25 bis 30 PS und einer kaum erzielbaren Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h eine ausgeprägte Schwäche für die entschleunigte Lebensart ein.

Vier kultige Farbkombinationen für den Bulli-Enkel

Der Enkel des Bullis hat hingegen einiges unter der Haube und alle modernen Finessen rund um die Sicherheit, den Fahrkomfort und die Konnektivität an Bord, mit denen ein Multivan der gehobenen Klasse in der Gegenwart die Insassen überzeugt.

So sorgen die nostalgischen Stilzitaten wie die partiellen Chromoptik der Außenspiegel oder die optionalen Leichtmetallrädern im Retrodesign für eine distinktive Ästhetik, die in jeder Hinsicht die gute Laune in der Freizeit ankurbelt. Gleichzeitig entfallen alle Kompromisse, die das Cruisen mit den Originalen aus der Zeit einfordert.

Wer sich spontan in das Jubiläumsmodell verliebt, hat allerdings die Qual der Wahl: Erhältlich ist die Sonderedition in klassischen Farbkombinationen mit einem Candy-Weiß und einem sonnigen Korkumagelb, strahlenden Kirschrot und eleganten Mojave-Beige. Einen Hauch moderner wirkt die Karosserie mit einem Acapulcoblau und Reflexsilber.


Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von VW


Bildnachweis: VW


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben