Fashion & Style, Looks & Outfits, Styleguide

Alles neu macht der Herbst: die Modetrends für Herren im Herbst/Winter 2015

herbstmode-maenner

Noch halten sich harte Kälteperioden zurück und wir werden von der Restmilde des verblassenden Sommers verwöhnt – doch das erste Herbstlaub auf den Gehwegen und das zeitige Schwinden des Sonnenlichts kündigt Tag für Tag den unweigerlichen Einzug des Herbstes an. Der Abschied von den warmen Sommertagen und die zunehmende Dunkelheit schlägt so manchem auf das Gemüt.

Doch einen Vorteil hat der Aufbruch in den Herbst allemal: Er läutet einen neuen Abschnitt im jährlichen Mode-Zyklus ein und gibt Anlass, mit frischen Fashion-Trends kreativ zu experimentieren und sich zu mehr oder minder mutigen Auftritten aufzuwerfen.

Die kommende Herbst- und Wintersaison 2015/16 ist gerade in der Herrenwelt äußerst bemerkenswert und wartet mit ungekannten Möglichkeiten zur Innovation in Schnitt, Form und Farbe auf.

Die Herren der Schöpfung können den frostigen Temperaturen mit feminin angehauchten Schnitten, neu aufgelegten Klassikern und opulenten Materialien mit maskuliner Lässigkeit ins Auge blicken – so gibt es mit Sicherheit einen goldenen Oktober!

Strick und Rollkragen – ein Muss für Ihn in diesem Herbst

Für modisch versierte Herren sind die lange Zeit als spießig und verstockt verschrienen Strickjacken in der kommenden Herbst- und Wintersaison nicht nur erlaubt, sondern ein souveränes Fashion-Statement.

Gleiches gilt für den Rollkragenpullover – der Klassiker aus den 50er Jahren, ist in diesem Jahr ein vollwertiger Begleiter unter dem Jackett und verleiht dem Business-Outfit einen legeren Nonchalant-Chic. Zahlreiche Designer haben sich bei ihrer Herrenmode für den kommenden Herbst dem Rollkragen verschrieben und werten ihn in einvernehmlicher Leidenschaft zu einem sehr schicken Kleidungsstück für Herren auf.

Der Kragen-Trend setzt sich auch bei freizeitlicheren Kleidungsstücken wie Sweatern fort: überkreuzte Schalkragen, wahlweise mit schickem Holzknopfverschluss, tragen die Betonung auf den männlichen Hals auch in die Sphäre des Feierabends hinein.

Ganz im Sinne der Rückorientierung an den 70er-Jahren: Das subtile Aufleben der Weste! Nicht nur Pullunder mit V-Ausschnitt und fakultativer Knopfleiste im Cardigan-Stil, sondern auch die schicke Dreiteiler-Weste unter dem Anzug treten wieder auf den Plan!

Und drüber? Die schicksten Jacken und Mäntel gegen den Laubsturm

Noch braucht Mann keinen Minusgraden zu trotzen. Da kommt ein neuer Trend gerade gelegen: Denn der Blouson ist im Modeherbst 2015/16 wieder äußerst kleidsam und streift seinen 80er-Jahre-Muff ab – das geht mit der Novität einher, dass die Taille der Herren in diesem Herbst und Winter außergewöhnlich stark betont wird – androgyne bis feminine Schnitte mit hochgezogener Taille erzeugen eine ganz neue Herrensilhouette in der kommenden Saison und das ist hervorragend kombinierbar mit der klassischen Blousonjacke.

Hoch geschnittene und gegürtete Hosen komplettieren dabei den neuen Look.

Ganz neu sind kurze, gerade geschnittene Knöpfjacken, die an die klassische Chaneljacke für Damen angelehnt sind – in Kombination mit ebenfalls schmal und gerade geschnittenen Hosen kann sich der modische Herr nach einem Einfall von Louis Vuitton so in einem schick-androgynen Look sehen lassen.

Ein breitkrempiger Hut komplettiert diese Silhouette zu einem maskulineren Ensemble.

Fast exzentrisch ist der Trend, den Calvin Klein in der Sparte der Übergangsjacke vorschlägt: Klassischer Blouson-Schnitt in Glanzleder und mit Pelzbesatz zeugt von der femininen Ausrichtung der Herrenmode in diesem Herbst.

Wenn der Nordwind zu wehen beginnt: Die aktuellen Männer-Mäntel

Klassische Schnitte sind das Eine – Blazerartige Kurzmäntel in Verbindung mit Trench-Elementen sind in diesem Herbst und Winter niemals falsch. Das klassische Beige oder Marineblau kann nun allerdings getrost mit mutigen Prints in Knallfarben und mit Ethnomustern wie bei Givenchy aufgewertet werden – für mutige Herren kein Ding der Unmöglichkeit.

Gerade auch der Mix aus Military und Trench ist bei Kurzmänteln, wie zum Beispiel von Ann Demeulemeester auf der Fashion Week vorgestellt, eine aufregende Innovation.

Unumstritten ist weiterhin der Trend zu Pelz und Fell – ein heikles Thema in Zeiten von engagiertem Tierschutz-Aktivismus, aber andererseits ein interessanter Beitrag zu dem allgemein zu beobachtenden Trend zur Unisex-Mode: So wie es Dolce & Gabbana auf dem Laufsteg gezeigt haben, kann Mann sich in der kommenden kalten Jahreszeit voller Selbstbewusstsein in Mäntel mit großzügigem Pelzrevers hüllen und Väterchen Frost mit divenhafter Eleganz die kalte Schulter zeigen…

Bei den rustikaleren Parkas herrscht ein Trend zu großen, aufgesetzten Taschen und vorzugsweise zu Military- und Naturfarben wie Oliv, Khaki und Camel vor. Aber auch glänzende Nylonstoffe in Farben wie Silber oder Metallic-Grün geben dem maskulinen Auftritt in diesem Herbst und Winter eine futuristische Note – hierbei wird beispielsweise bei Casely-Hayford der klassische Parka-Schnitt mit schimmerndem Obermaterial gepaart, was diesen spacigen Charakter entstehen lässt.

Mit dem richtigen Riecher durch den Herbst

Die Einflüsse aus der femininen Modewelt und aus vergangenen Jahrzehnten, insbesondere der 50er und 70er, sind bei der Herrenmode in der kommenden Herbst- und Wintersaison unübersehbar. Mit der Verlagerung und Betonung der Taillenlinie nach oben und den kurzen Blousonjacken weht ein klein wenig James Dean mit dem Herbstwind durch die Straßen, ein Hauch von Hollywood, der mit den pelzbesetzten Mänteln und fluoreszierenden Parkas noch getoppt wird.


Bildnachweis: Thinkstock / teksomolika


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben