Inspirations, Interior Design

Auch ein kleines Bad kann zum absoluten Hingucker werden

Längst nicht jeder hat das Glück, über ein großzügig geschnittenes, geräumiges Badezimmer zu verfügen. Zum Glück gibt es einige Tricks, mit denen man auch ein kleines Bad in einen Wohlfühlort verwandeln kann – an dem auch SIE sich wohlfühlt.

Der moderne Mann braucht morgens seine Zeit im Bad, um gut gepflegt und frisch in den neuen Tag zu starten. Während der Raum früher noch relativ zweckmäßig eingerichtet wurde, gilt es heutzutage auch hier eine schöne Komfortzone zu schaffen.

Schließlich verbringt man nicht nur selbst viel Zeit darin, sondern will auch dem Damenbesuch möglichst viel Annehmlichkeit bieten. Und das geht mit einigen Tricks auch in einem noch so kleinen Badezimmer.

Mit diesen Tricks wird das kleine Bad zum Wohlfühlort

Alles eine Frage der Farbe:
Zunächst einmal gibt die richtige Farbe den Ton an. Denn Farben haben großen Einfluss darauf, wie wir einen Raum wahrnehmen.

  • Dunkle Töne haben die Eigenschaft, Licht und Raum zu “schlucken”.
  • Helle Farben dagegen lassen das Badezimmer optisch größer wirken.

Es kann sich also lohnen, eine Farbrolle in die Hand zu nehmen und dem Bad als Allererstes einen neuen Anstrich zu verpassen. Für eine besonders warme Atmosphäre und Harmonie sorgen übrigens Pastelltöne. Natürlich sollten die Wände farblich zu den Fliesen passen.

Die richtige Dusche:
Wer sein Badezimmer optisch vergrößern und zu einem Hingucker machen möchte, muss für Transparenz sorgen. Eine Duschkabine mit Glastüren sieht nicht nur besonders edel aus, sondern sorgt auch dafür, dass der Raum großzügiger wirkt. Bei duschmeister.de findet man unzählige Modelle, von Rund- über Eck- bis hin zu ausgefallenen Walk-in-Duschen. Dort bekommt man reichlich Inspiration und kann sich das gewünschte Modell auch sogleich nach Hause liefern lassen.

Geschickt Stauraum schaffen:
In einem kleinen Bad ist Stauraum erfahrungsgemäß sehr begrenzt. Deshalb gilt es jeden noch so kleinen freien Raum geschickt zu nutzen. Ein kleines Holzregal unter dem Waschbecken beispielsweise bietet ausreichend Platz für Handtücher, Pflegeprodukte etc. und nimmt so gut wie nichts vom verfügbaren Freiraum ein.

Eine weitere Möglichkeit, die nicht nur Platz spart, sondern auch für die nötige Ordnung im Bad sorgt, ist eine in der Duschkabine eingebaute Ablagefläche. Diese kann ein paar kleinere Umbaumaßnahmen erfordern, die sich aber definitiv lohnen. In die Wand eingelassen, nimmt die praktische Ablage kein bisschen Platz weg. Legt man diese dann auch noch in farbigen, kleinen Fliesen aus, verleiht sie dem Bad einen besonders coolen Touch.

Weniger ist manchmal mehr:
Bei kleinen Badezimmern ist weniger meist mehr. Zu viel Schnickschnack nimmt unnötig Platz weg und bringt Unordnung in den ohnehin schon kleinen Raum. Auf gemusterte Badematten und erst recht auf bunte Fliesen an den Wänden sollte man deshalb lieber verzichten. Nur beim Bodenbelag darf man gerne eine Ausnahme machen. Wenn der Rest des Bads schön schlicht bleibt, darf der Boden gerne mit schönem Mosaik oder Fliesen in Holzoptik ausgelegt werden.

Größere Baumaßnahmen:
Wer sowieso ein paar größere Baumaßnahmen im Badezimmer eingeplant hat, kann dabei gleich ein größeres Fenster einbauen lassen – falls noch nicht vorhanden. Denn Tageslicht sorgt immer dafür, dass ein Raum größer und freundlicher wirkt. Holz hat übrigens auch diese Wirkung und verleiht dem Bad eine warme Atmosphäre. Deshalb findet man heutzutage in vielen Bädern Dielenböden vor.

Einige dafür geeignete Holzarten wie beispielsweise Eichen- oder Lärchenholz wirken schließlich nicht nur superedel, sondern können sogar Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben, was sich positiv auf das Raumklima auswirkt. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte hier allerdings regelmäßig stoßgelüftet werden – was übrigens auch für geflieste Bäder gilt.


Bildnachweis: Thinkstock /


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben