Featured, Tipps & Ratgeber, Travel, Travelguides

Auf ins Leben: Vom Kiez zum Kap! Inspirierende ARAG Kampagne

ARAG Kampagne

[Sponsored Post] – Kurz vor Silvester kommen die aktuellen Spots von ARAG gerade recht. Zum Jahreswechsel wird gerne resümiert, welche der persönlichen Träume in den vergangenen 365 Tagen verwirklicht wurden. Nicht selten ist die Bilanz ernüchternd, da verschiedenste Umstände den Tatendrang und den Mut ausbremsen.



Schon bald ist es soweit, dass neue Ziele gesteckt werden. Damit es nicht wieder am Mut oder Selbstvertrauen mangelt, lohnt sich ein Blick auf die Protagonisten der Kampagne.

Vom Kiez zum Kap: Zwei Fußballfans auf Tour

Entspannte Momente mit Freunden können ausgesprochen inspirierend sein. Beim Plaudern am Tresen ging Kay Amtenbrink und Bernd Volkens ein Gedanke durch den Kopf: Wie krass wäre es, mit einem Bulli von der Hamburger Heimat zur Fußball WM in Südafrika zu fahren?


Ulli


Kay


Zunächst blieb es bei dem Geistesblitz, der sich jedoch in den Köpfen der beiden Männer festsetzte. Es wurde immer klarer, dass es beim Phantasieren nicht bleiben würde. Die Idee wollte in die Tat umgesetzt werden. Jeder kann sich vorstellen, dass so einige Menschen im Umfeld die beiden für verrückt erklärten. Schließlich ging es nicht um einen Adrenalin-Kick, der sich in wenigen Minuten abhandeln lässt.

Fünf Monate umfasste das Projekt für die sportliche Road-Tour vom Kiez bis zum Kap. Dieses Zeitfenster für die Selbstverwirklichung möchte dem Arbeitgeber und der Familie verklickert werden. Nicht nur diese Hürden galt es zu meistern.

Eine Wegstrecke von 20.000 Kilometer quer durch den afrikanischen Kontinent spricht für viel spannende Momente, die eine großzügige Portion Mut erwarten. Kay und Bernd beschlossen, dass sie sich den Road-Trip zutrauen.

Auch der motorisierte Begleiter stand schon bald fest: Es sollte ein VW T3 Synchro aus dem Jahr 1992 sein. Mit der unkomplizierten Technik kannte sich Bernd aus, was mit Blick auf die Infrastruktur in Afrika ein bedeutendes Argument war.


2


Was faszinierte die beiden Hamburger an der Abenteuerreise? Sie fassen es knapp zusammen: Sie erkannten, dass die Möglichkeit besteht, diese Tour selbst zu wagen und von den Erfahrungen zu profitieren. Es lag an ihnen, die Idee in die Tat umzusetzen.

Auf ins Leben: Jeder hat die Chance

Eben damit treffen die beiden Fußball-Fans und Bulli-Liebhaber den Nagel auf den Kopf. Sein Glück hat jeder selbst in der Hand. Mit Engagement und Mut lassen sich die Träume verwirklichen. Wesentlich ist nur, seine eigenen Ideen aufzugreifen und in die Tat umzusetzen. Das gilt für berufliche Veränderungen genauso wie für unvergessliche Erlebnisse und kreative Projekte.

Wenn die Spots nicht ausreichen, um die Motivationskurve hochschnellen zu lassen, lohnt sich ein Blick auf die Webseite der Kampagne. Dort stellt ARAG einige reale Geschichten von realen Bürgern vor, die ihre Ziele verwirklicht haben. Beim Stöbern zeigt sich, wie unterschiedlich persönliche Träume sein können. Dennoch haben alle Storys eines gemeinsam: Jede gemeisterte Hürde erfüllt mit Glück und Stolz.

Gut versichert nach den Sternen greifen

Zur Geschäftsphilosophie von ARAG passt die Kampagne wunderbar. „Auf ins Leben!“ lautet das generelle Motto des größten Versicherers im Familienbesitz. Das 1935 gegründete Unternehmen bietet ein breites Portfolio an allgemeinen Versicherungen, Lebensversicherungen und Krankenversicherungen.

Alle Produkte des Konzerns haben wiederum eines gemeinsam: Sie nehmen den Kunden eine Last von den Schultern, vermitteln Sicherheit und ebnen den Weg für verschiedenste Projekte oder Lebensphasen. So haben die Kunden den Kopf frei und werden tatkräftig dabei unterstützt, ihre persönliche Ziele zu verwirklichen.

An der Unternehmenspolitik knüpfen die Kampagnen und Marketingideen direkt an. Ausgesprochen praktisch und alltagsnah ist beispielsweise die App KptnCook, die täglich drei verschiedene Rezepte für Köstlichkeiten liefert, die sich innerhalb von 30 Minuten zubereiten lässt.

Erfolgs-Storys mit anderen teilen

Wer seinen Traum bereits verwirklicht hat, ist herzlich eingeladen, seine Story im Rahmen der Kampagne zu erzählen. So können all Diejenigen von dem persönlichen Mut profitieren, die noch zögern. Falls die Projekte noch ausstehen, wird es Zeit für Taten. Wie wäre es, gleich am 1.01.2015 mit der Umsetzung zu beginnen?


Ein weiteres Beispiel zur Kampagne


Bildnachweis: ARAG


Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von ARAG!


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben