Travel

Außergewöhnliche Cafés mit einem besonderen Charme in Berlin

Cafés in Berlin

Berlin ist reich an Cafés, Bars und Restaurants aller Art und zieht jedes Jahr zahlreiche Touristen alleine wegen seiner Ausgehmöglichkeiten an. Die meisten dieser Cafés befinden sich in den bekannten und angesagten Ausgehkiezen in Kreuzberg, Neukölln, Prenzlauer Berg, Mitte und Friedrichshain.

Die Crux dabei: Wer die richtigen Anlaufstellen nicht kennt, verliert sich schnell in den vielen touristisch geprägten Vierteln der Stadt, in denen sich zwar ein Café ans andere reiht, der eigentliche Charme der Metropole aber kaum zu erleben ist. Wem der gesichtslose Einheitsbrei nicht genügt, der sollte sich auf die Suche nach Lokalen machen, die auch von Einheimischen frequentiert werden – hier lässt sich noch die besondere Atmosphäre erleben, die Berlin zu einer der beliebtesten Städte Europas gemacht hat.

Die Geheim-Tipps: Stilvolle Cafés in Berlin

Die meisten dieser Cafés befinden sich in den bekannten Ausgehkiezen in Kreuzberg, Neukölln, Prenzlauer Berg, Mitte und Friedrichshain. Wer einmal den Weg in die richtige Gegend gefunden hat, kann sich von dort aus einfach treiben lassen: Die schönsten Cafés liegen nicht im luftleeren Raum, sondern laden zu Entdeckungstouren durch lebendige Viertel ein, in denen sich meistens viele weitere Geheimtipps finden lassen. Wir haben für den Einstieg sechs der besten Cafés Berlins zusammengestellt.


Der Fuchsbau: entspannte Atmosphäre am Kanal

Zwischen Kreuzberg und Neukölln liegt direkt am Südufer des Landwehrkanals ein Café, das längst zu den Berliner Institutionen gehört: Der Fuchsbau am Kottbusser Damm. Hier stehen nicht nur zwei Räume mit stilvollem Interieur zur Verfügung, auch der Außenbereich ist in den warmen Monaten reizvoll.

Das Café am Rande von “Kreuzkölln”, einem der im Moment trendigsten Viertel der Hauptstadt, hat ein junges, internationales Publikum und liegt in einer lebendigen Gegend, die sich hier bei einem Espresso ausgezeichnet beobachten lässt.

Der Kanal, der nur einen Steinwurf entfernt ist, sorgt gleichzeitig für eine entspannte Atmosphäre. Zu erreichen ist der Fuchsbau über den U-Bahnhof Schönleinstraße (U8).

Café Zum Fuchsbau

  • Öffnungszeiten
  • Montag – Sonntag
  • ab 10.00 Uhr
  • Planufer 95, 10967 Berlin

Das Bateau Ivre: ein Treffpunkt in Kreuzberg 36

Kreuzberg 36 gehört zu den traditionellen Ausgehmeilen des ehemaligen Westberlin. Direkt am Heinrichplatz, einem der Zentren der legendären Oranienstraße, liegt das Bateau Ivre – ein Café, das bei Einheimischen unter anderem wegen seiner exzellenten Frühstücke bekannt ist.

Der helle Innenraum mit den großen Fenstern sorgt für eine angenehme, gelassene Atmosphäre; wer sich lieber dem Trubel der Straße aussetzen will, kann auch draußen Platz nehmen und das Kreuzberger Leben beobachten. Abends verwandelt sich das Bateau Ivre in eine ebenso stilvolle Bar. Zu erreichen ist das Café über den U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof (U1).

Café Bateau Ivre

  • Öffnungszeiten
  • Montag – Sonntag
  • 09:00 – 03:00 Uhr
  • Oranienstr. 18, 10999 Berlin

Das Sankt Oberholz: stilvolle Anlaufstelle für die Generation iPad

Zwischen den Bezirken Mitte und Prenzlauer Berg liegt direkt am Rosenthaler Platz eines der hipperen Cafés der Stadt: das Sankt Oberholz. Auf zwei Stockwerken lässt sich hier bei leiser elektronischer Musik stilecht ein Chai Latte oder Club Mate genießen – das gleichzeitige Surfen im Internet ist dabei unabdingbar.

Dennoch ist das Sankt Oberholz ein sozialer Ort: Sehen und gesehen werden, lautet die Devise. Nirgendwo lässt sich die nach wie vor aufstrebende Medienbranche der Hauptstadt so gut von innen besichtigen wie hier.

Dass das Café in einem ehemaligen Burger King liegt, merkt man selbstverständlich nicht mehr. Das Sankt Oberholz ist über den U-Bahnhof Rosenthaler Platz (U8) zu erreichen.

Café Sankt Oberholz

  • Öffnungszeiten
  • Montag – Mittwoch
  • 08:00 – 24:00 Uhr
  • Mittwoch – Sonntag
  • 09:00 – 24:00 Uhr
  • Rosenthaler Straße 72a, 10119 Berlin
  • Homepage:www.sanktoberholz.de

An einem Sonntag im August: im Herzen von Prenzlauer Berg

Das Café “An einem Sonntag im August” hat einen sperrigen Namen, zählt aber bei Einheimischen ebenso zu den beliebtesten Anlaufstellen wie bei Touristen. Grund ist nicht zuletzt die Lage an der Kreuzung der drei wichtigsten Adern von Prenzlauer Berg – der Schönhauser Allee, der Kastanienallee und der Danziger Straße.

Während dem Innenraum mittlerweile ein etwas extravaganteres Design verpasst wurde, lässt sich vor der Tür der typische Charme eines Straßencafés mitten in Berlin genießen.

Regelmäßig finden auch Ausstellungen und Lesungen statt, die stets gut besucht sind. Zu erreichen ist das Café über den U-Bahnhof Eberswalder Straße (U2).

Café An einem Sonntag

  • Öffnungszeiten
  • 08:00 – 02:00 Uhr
  • Mittwoch – Sonntag
  • 09:00 – 04:00 Uhr
  • Kastanienallee 103, 10435 Berlin

Das Szimpla: ungarische Lebensart in Friedrichshain

Eher ein Geheimtipp ist dagegen eines der schönsten Cafés von Friedrichshain: Direkt am Boxhagener Platz liegt das Szimpla, das besonders von Bewohnern des umliegenden Viertels besucht wird. Neben dem üblichen Café-Repertoire lassen sich hier ungarische Spezialitäten genießen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Die Atmosphäre ist ruhig und relaxt und lädt durchaus auch zu längeren Besuchen ein. Besonders schön sind hier die Sonntage, an denen vor der Tür auf dem Boxhagener Platz einer der schönsten Flohmärkte Berlins stattfindet, der seinen Charme besonders im Sommer entfaltet.

Das Szimpla ist zu Fuß in fünf Minuten vom U-Bahnhof Samariterstraße (U5) aus zu erreichen.

Café Szimpla

  • Öffnungszeiten
  • Mo: 14:00 – 24:00
  • Di – Sa: 10:00 – 2:00
  • So: 11:00 – 24:00
  • Revaler Strasse 99, 10245 Berlin

Die Dachkammer: pulsierendes Leben auf der Simon-Dach-Straße

Nicht weit davon entfernt liegt die Simon-Dach-Straße, Friedrichshains bekannteste Ausgehmeile. Hier reiht sich ein Café ans andere. Zu den schönsten gehört die Dachkammer, ein geräumiges Lokal mit zwei Stockwerken, Balkon und großem Außenbereich, das ein bunt gemischtes Publikum anzieht.

Berliner Ureinwohner sind hier ebenso zu finden wie Zugezogene und Touristen, was zum lebendigen, aber entspannten Charme der Dachkammer beiträgt. Das bunte Kiezleben lässt sich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit beobachten.

Auch Fußballfans kommen auf ihre Kosten: An Wochenenden wird die Bundesliga auf einer Großleinwand übertragen. Zu erreichen ist die Dachkammer am schnellsten über den Bahnhof Warschauer Straße (S-Bahn, U1).

Café Dachkammer

  • Öffnungszeiten
  • Mo-Fr: 12:00 Uhr – open end
  • Sa: 10:00 Uhr – open end
  • So Brunch: 10:00 – 15:00 Uhr
  • Simon-Dach-Str. 39, 10245 Berlin

Bidlnachweis: Thinkstock / iStock / Eldad Carin

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben