Lifestyle

Blutig, aber spannend: die Erfolgsserie Spartacus auf Pro7

no-image

Mit der Serie Spartacus arrangierte der US-Sender Starz einen Volltreffer, der bis dato Aufsehen erregt. Trotz der Kritik mancher Cineasten oder Historiker begeistert die historische Action mit Sandalen-Helden einige Millionen Zuschauer. Keineswegs begrenzt sich der Erfolg nur auf den amerikanischen Raum.

Seit der Ausstrahlung der ersten Folge auf Pro7 sitzen deutsche Fans gebannt vor dem Plasma-TV. Wer bislang noch nicht dabei ist, sollte sich die Alternative zum weichgespülten Einerlei auf der Flimmerkiste gönnen. Doch Vorsicht: Für zart besaitete Gemüter sind die mutigen Schlachten mit viel Liebe zum blutigen Detail nichts.

Historisches Upgrade

Spartacus ist kein Unbekannter. Seine kämpferische und charakterliche Stärke ist beispiellos. Die Story ist ebenso bekannt, was den verspäteten Einstieg in die Serie erleichtert. Einige Jahrzehnte vor Christus Geburt kämpft der Thraker engagiert an der Seite der Römer mit einer ernüchternden Konsequenz: Er wird als Gladiator verkauft.

Er meistert die blutrünstigen Shows der Antike tapfer, bevor er entflieht und mit weiteren armen Seelen eine erfolgreiche Rebellion startet. Was mit Plünderungen beginnt, wird zu einem ernsthaften Problem für die damaligen Obrigkeiten. Mit seiner furchtlosen Armee, seinem Enthusiasmus und seiner strategischen Cleverness vernichtet Spartacus römische Heere im Tausender-Takt und marschiert vorwärts.

Dass er dabei auf Gerechtigkeit innerhalb seiner Truppen achtet und die Sehnsucht nach geistiger Freiheit über dem Besitz stellt, erklärt seinen späteren Symbolcharakter bei politischen Revolten.

Spannender Zoom auf Schlachten und Sex-Appeal

Historische Grundlagen, antike Schauplätze und spannende Kämpfe: Dass dieser heldenhafte Stoff sich für eine erfolgreiche TV-Serie empfiehlt, scheint logisch. Wer zu viel Tiefgang und eine Weiterbildung in Sachen Geschichte erwartet, hat die Mission des amerikanischen Kabelsenders missverstanden.

Im Fokus der Kamera befinden sich die blutrünstigen Schlachten und erotischen Lebensfreuden der Sandalen-Helden. Dabei bleiben dem Zuschauer auch schauerliche Details nicht erspart. Diese effektvolle Präzision lässt Kritiker zusammenzucken, die sich einen diskreten Weitwinkel bei den Kampfszenen gewünscht hätten.

Doch über diesen Punkt lässt sich streiten. Schließlich drehte sich der Alltag von Spartacus darum, riesige Armeen niederzumetzeln. Dass es in den regenerierenden Schlachtpausen der Antike auch mal deftig amourös zur Sache ging, ist kein Geheimnis.

Trotz des verschwenderischen Umgangs mit Blut präsentiert sich die TV-Serie als äußerst spannend und unterhaltsam. Damit dies gelingt, setzte der Sender Starz von Beginn an auf erstklassige Darsteller und eine talentierte Regie. In der ersten Staffel brillierte Andy Whitfield in der Rolle als Spartacus.

Allerdings verstarb der Hauptdarsteller im Alter von 39 Jahren vor der Vollendung der Serie, was Fans und Produzenten erschütterte. Seither mimt Liam McIntyre den Gladiator.

Optimal für Serien-Einsteiger: Aktuell läuft die Wiederholung der ersten Staffel auf Pro7. Anfang 2014 schließen sich die neuen Folgen an. Wer reinschnuppern möchte, wirft einen Blick auf die Vorschau der Serie Spartacus bei MyVideo. Alle Details zu den Schauspielern der Erfolgsserie gibt es bei IMDB.

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben