Fashion & Style, Styleguide

Das macht den Business Casual Look aus

Business Casual Look

Auf der Arbeit möchte man natürlich immer angemessen gekleidet kommen. Das gilt besonders für Personen, die im Büro arbeiten. Ein Fauxpas bezüglich der Kleiderordnung kommt nicht nur beim Arbeitgeber schlecht an, sondern kann auch bei Kunden einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.

Ein besonderer Look, der sich bei immer mehr Unternehmen durchsetzt, ist der Business Casual look. Doch was macht diesen Look aus?

Was gehört zu einem Business Look?

Der Business Look ist vor allem in Banken und für Mitarbeiter mit viel Kundenkontakt in der Regel verpflichtend. Hierzu gehört auf jeden Fall ein Anzug, manche Arbeitgeber verlangen für bestimmte Mitarbeiter sogar einen dreiteiligen Anzug, also Hose, Sakko und Weste. Darüber hinaus ist auch eine Krawatte obligatorisch.

Am besten eignen sich hier schlichte Farben. Für den Anzug sind schwarz, grau und dunkelblau passend, das Hemd sollte weiß oder maximal pastellfarben sein.

Farbakzente können durch die Krawatte gesetzt werden, doch auch hier gilt: Weniger ist mehr! Mit einem auffälligen Binder greift man in der Regel daneben. Passend zum Anzug sollten Schuhe und Gürtel gewählt werden, Manschettenknöpfe sind kein muss, peppen das Outfit aber auf.

So sieht der Casual Look aus

Casual bedeutet so viel wie Freizeitkleidung, was aber nicht heißt, dass ausgewaschene Jeans und T-Shirts erlaubt sind. Der Kleidungsstil ist auch hier etwas gehobener. Mit einer Chinohose und einem Polohemd, wie sie auf wenz.de zu finden sind, ist man sehr gut aufgestellt.

Alternativ ist ein Button-Down Hemd in der richtigen Größe(ohne Krawatte!) passend. Ist es draußen frisch, darf gerne ein lockeres Jackett übergezogen werden.

Die teuren Anzugsschuhe können durch lockere Espadrilles oder Slipper ersetzt werden. Wenn es nicht explizit anders verlangt wird, ist dieser Dresscode für Betriebsfeiern bestens geeignet. Kurze Hosen und offene Schuhe sind hier aber nach wie vor ein absolutes No-Go.

Business Casual – Lockere Businesskleidung

Wie der Name schon ausdrückt, stellt der Business Casual Look einen Mittelweg aus den beiden vorgestellten Dresscodes dar. Er eignet sich ist zum Beispiel für den Casual Friday, der nach wie vor bei einigen Unternehmen und sogar Banken herrscht. Eine Anzugshose lässt sich beispielsweise hervorragend mit einem schicken Baumwollpullover oder einem Button-Down Hemd kombinieren.

Eine Krawatte muss auch hier nicht getragen werden. Viele Arbeitgeber erlauben ihren Mitarbeitern zu entsprechenden Anlässen auch Baumwollhosen mit Polohemden. Als Schuhe dürfen in der Regel schicke Slipper oder einfache Schnürer getragen werden.

Dresscodes variieren von Arbeitgeber zu Arbeitgeber

Wer sich an die beschriebenen Dresscodes hält, kann in der Regel nicht viel falsch machen. Allerdings ist zu beachten, dass verschiedene Arbeitgeber unter dem gleichen Dresscode andere Outfits erwarten können. Während besonders Banken immer noch an den klassischen Dresscodes festhalten, gewähren mehr und mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern eine freie Kleidungswahl.

Dann dürfen die Mitarbeiter beim Casual Look häufig auch Jeans tragen. Das variiert aber nicht nur von Branche zu Branche, sondern wird meist von jedem Arbeitgeber individuell bewertet. Wer neu in einem Unternehmen angefangen hat und sich bezüglich der Kleiderordnung noch nicht ganz sicher ist, fährt immer gut damit, die Kollegen um Rat zu fragen. Im Zweifel sollte man sich stets etwas gehobener kleiden.


Bildnachweis: Thinkstock / g-stockstudio


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben