Tipps & Ratgeber, Travel, Travelguides

Ein etwas anderer Blick – Bin ich ein Kreuzfahrer?

[Sponsored Post] – Kreuzfahrten liegen seit einigen Jahren schwer im Trend. Dies liegt vor allem daran, dass sie mit den Jahren für die breite Masse erschwinglich geworden sind. Mächtige Schiffe, auf die tausende von Personen passen, haben sich zu einem kleinen Mikrokosmos entwickelt. Mit diesem geht es zu den exotischen Destinationen auf der Nord- und Südhalbkugel.

Hat das Schiff in einem Hafen angelegt, überfallen die Massen an Passagieren beschauliche Urlaubsorte, um in wenigen Stunden wieder aus ihnen zu verschwinden. Doch sind Kreuzfahrten bei so viel Massenabfertigung wirklich reizvoll?

Auf das Schiff kommt es an

Das Angebot an Kreuzfahrten ist erschlagend. In den letzten zwei Jahrzehnten sind so viele Reedereien rund um den Globus gegründet worden, dass die Übersicht an Kreuzfahrtangeboten mitunter schwer fällt.

Einige offerieren ihre Schiffsreisen zu günstigsten Preisen und damit auf Schiffen mit günstigster Ausstattung. Das Flair einer Kreuzfahrt wird so schmerzlich vermisst. Zweifelsohne gibt es aber auch Anbieter, die sich im Hochpreissegment bewegen. Ihre Reisen kosten in der Regel so viel wie ein Kleinwagen.

Leider sind an Bord auch zumeist Personen anzutreffen, die ihren letzten Wagen in ihrem Leben bereits gekauft haben. Wer sich nicht im dritten Lebensabschnitt befindet, der fühlt sich zumeist fehl am Platz. Und was jetzt? Insbesondere US-amerikanische Reederein bieten Kreuzfahrten mit gehobenem Komfort zu akzeptablen Preisen an.

Um bei der umfangreichen Schiffsausstattung einen verhältnismäßig günstigen Preis halten zu können, werden mehr als 3.000 Personen auf ein Schiff gepfercht. Überfüllte Pools und ein Essen zu festen Zeiten sind die Folge. Auch hier geht die Kreuzfahrtromantik flöten.

Gibt es überhaupt die Möglichkeit, eine erholsame, gelungene Kreuzfahrt zu erleben? Aida Cruises meint ja. Die Marke mit ihrem markanten Kussmund als Logo setzt auf Schiffe mit einer überschaubaren Größe, ein reichhaltiges Unterhaltungsangebot und ausgetüftelte Reiserouten. So soll auch die jüngere Generation zum Kreuzfahrer werden.

Ein Bike Trial-Star weiß, wie es geht

Was hat ein künstlerisches Fahrradfahren mit einem Kreuzfahrtschiff zu tun? Auf den ersten Blick nichts und deshalb ist die neue Werbung von Aida auch so genial. Sie setzt genau bei dem Punkt an, über den viele jüngere Leute vor einer Kreuzfahrt grübeln.

Sind Schiffsreisen nicht altbacken? Kann ich auf so großen Schiffen mein Bedürfnis nach Individualität ausleben?

Galionsfigur der Aida-Werbung ist der Österreicher Fabio Wibmer, der Antwort auf diese Fragen geben soll. Er ist nur 20 Jahre alt und bereits ein echter Star in der Fahrrad Trial Szene. International begeistert er mit seinen halsbrecherischen Tricks auf dem Bike die Mengen. Ohne Zweifel ist er hip.

In dem spektakulären Internetfilm von Aida erkundet Wibmer mit seinem Fahrrad geschickt das Schiff aus seine Art. Er springt über Pools, macht das Schiffstheater zu seiner Bühne und entdeckt Orte auf dem Kreuzfahrtschiff, die ansonsten häufig verborgen bleiben.

Geschickt regt Aida damit dazu an, Kreuzfahrten auf eigene Weise zu erleben. Mit einem erstaunlichen Angebot an Unterhaltung, Sport und Erholung ist dies möglich. So kann die Reise von Hafen zu Hafen zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Jung, dynamisch und neugierig

Aida beantwortet mit dem neuen Internetwerbefilmchen die Frage, wie der neue Kreuzfahrer ist: Er ist jung genug, um die abwechslungsreichen Aktivitäten an Bord genießen zu können. Seine Dynamik ermöglicht es ihm, seinen Traumurlaub selbst zu gestalten und seine Neugierde erlaubt es ihm, Schiffsreisen aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Wer diese Charaktereigenschaften bei sich selbst findet, kann daher in der Tat gefallen an Schiffsreisen finden. Es kommt nur auf das richtige Schiff an. Vielleicht steckt ja somit in jedem Hipster ein kleiner Kreuzfahrer, der sein Abenteuer auf den sieben Weltmeeren sucht. Einen Versuch ist es wert.

Weiterführende Links


Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von AIDA


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben