Tipps & Ratgeber

Ein wenig Verständnis und gute Heilmittel für Gentlemen mit Schnupfen

Mann mit Erkältung

[Sponsored Video]„Wenn Männer krank sind, legen sie sich ins Bett, um zu sterben“. So frotzelte einst ein deutscher Komiker über sein eigenes Geschlecht. Witze über die Empfindlichkeit von den ansonsten so starken Herren sind längst Klassiker.

Wissenschaftler nahmen den Spöttern ein bisschen den Wind aus den Segeln: Testosteron könnte dafür verantwortlich sein, dass Gentlemen stärker an Infekten erkranken als die Damen.

Männer treffen Erkältungskrankheiten schlimmer

Was die Erkältungskrankheiten betrifft, ist das Immunsystem der Damen dem der Herren nach Ansichten von einigen Forschern überlegen. US-amerikanische Studien haben zweifelsfrei gezeigt, dass das weibliche Immunsystem nach einer Grippeimpfung mehr Antikörper und Zytokine produziert als das männliche Immunsystem.

Doch woran liegt die stärkere Abwehrreaktion? Der Grund dürfte im Hormon Testosteron liegen. Das Sexualhormon nimmt einen Einfluss auf eine bestimmte Gene, welche mit dem Fettstoffwechsel und der Immunantwort des menschlichen Organismus zu tun haben.

Untersuchungen offenbarten, dass Gentlemen mit einem besonders hohen Testosteronspiegel eine besonders schwache Immunantwort haben.

Warum Testosteron diese Wirkung hat, kann nicht gesichert erklärt werden. Forscher vermuten jedoch, dass das Sexualhormon als Immundämpfer in der Entwicklungsgeschichte der Menschheit durchaus Sinn gemacht haben könnte. So könnte dadurch das Immunsystem vor einer Überreaktion bewahrt werden, denn immerhin waren die Männer damals Viren und Bakterien noch stärker ausgesetzt als heute.

Es ist also ein wenig Verständnis von der Seite der Damen gefragt, wenn der Mann an einer Erkältung erkrankt. Diese trifft ihn zwar statistisch gesehen seltener, aber dafür ist sie heftiger und hartnäckiger.

Abhilfe bei Schnupfen

Ein ausgemachter Schnupfen ist besonders störend. Selbst wenn er nicht mit Halsweh, Kopfschmerzen oder Gliederschmerzen einhergeht, beeinflusst er das Allgemeinempfinden immens. Eine unschöne nasale Stimme dringt aus dem Hals, die Nase tropft und ein unangenehmes Druckgefühl macht sich breit. Jetzt ist Abhilfe gefragt, schnell und effektiv.

Eine gute Waffe können Nasensprays mit dem Wirkstoff Xylometazolin sein. Otriven weist ihn beispielsweise auf und ist freiverkäuflich in der Apotheke erhältlich. Der Wirkstoff sorgt dafür, dass die Nasenschleimhaut abschwellt und der Zugang zu den Nebenhöhlen frei ist. Nasensekret kann so abfließen und schon stellt sich ein verbessertes Wohlbefinden ein. Die Wirkungsdauer beträgt bis zu zehn Stunden, was genügend Zeit für ein entspanntes Date ist.

Sich verwöhnen lassen

Gute Hausmittel – gereicht mit Liebe – können den Heilungsprozess beschleunigen. Zugleich können sie dafür sorgen, dass für einige Stunden besser durch die Nase geatmet werden kann. Eine sanfte Massage der Brust mit ätherischen Ölen aus Eukalyptus und Menthol ist ratsam. Die Öle verdunsten und können so inhaliert werden. Ob die Nase tatsächlich durch sie freier wird, ist nicht bewiesen. Sie fühlt sich jedoch freier an.

Ein helfende Hand, die warmen Tee und Suppen zubereitet, kann ebenfalls kleine Wunder vollbringen. Besonders empfehlenswert ist Apfel-Johannisbeersaft. In der Apotheke sind zudem Geräte zum Inhalieren erhältlich. Sie ermöglichen, den feinen Dampf von Latschenkieferöl einzuatmen.

Ruhe und allein sein

Bei einem starken Schnupfen ist so mancher Gentleman lieber allein. Dies hat auch seine Vorzüge, denn so kann sich in aller Ruhe den weniger ansehnlichen Therapieversuchen gewidmet werden. Erfolgsversprechend ist die Nasedusche, die sich unangenehm anhört, aber mit ein wenig Übung hervorragend gelingt. Die Nasenspülung kann das Abheilen von Krusten fördern und sich positiv auf eine chronisch verstopfte Nase auswirken.


Pflichtangaben

Otriven® gegen Schnupfen 0,1 % Dosierspray ohne Konservierungsstoffe Nasenspray, Lösung zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren (Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid).

Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica), allergischem. Schnupfen (Rhinitis allergica). Zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Nasennebenhöhlenentzündungen sowie bei Tubenmittelohrkatarrh in Verbindung mit Schnupfen. Dieses Präparat ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: OTR7-E01

Otriven® gegen Schnupfen 0,05 % Dosierspray ohne Konservierungsstoffe Nasenspray, Lösung für Kinder von 2 – 6 Jahren (Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid).

Zur Abschwellung der Nasenschleim­haut b. Schnupfen, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica), allergischem Schnupfen (Rhninits allergica). Zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Nasennebenhöhlenentzündungen sowie Tubenmittelohrkatarrh in Verbindung mit Schnupfen. Dieses Präparat ist für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren bestimmt.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: OTR9-E02

Otriven® gegen Schnupfen 0,025% Nasentropfen für Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren (Wirkstoff: Xylomatazolinhydrochlorid).

Entzündungszustände der Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum (z.B. Schnupfen; zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Nasennebenhöhlenentzündungen; bei Tubenmittelohrkatarrh. Zur Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren. Enthält Benzalkoniumchlorid. Gebrauchsinformation beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: OTR5-E02

Novartis Consumer Health GmbH, 81366 München – a GSK Consumer Healthcare company


Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Otriven


Bildnachweis: Thinkstock / Wavebreakmedia Ltd


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben