Cars

Fahrzeugkauf: Die wichtigsten Finanzierungsmodelle

Fahrzeug finanzieren

Ob Familienzuwachs, teure Reparaturen oder schlicht die Lust an einem neuen Fahrgefühl: Anlässe für einen Autokauf gibt es viele. Da die Ersparnisse dafür meistens nicht ausreichen, muss ein Kredit aushelfen. Neben den klassischen Finanzierungsmodellen zeigt sich ein beliebter Trend nach dem Motto: Nutzen statt kaufen.

Banken bieten Kredite auch online an

Kreditnehmer müssen heute nicht mehr persönlich bei der Bank erscheinen, um einen Kredit abzuschließen. Dank des Internets können sich Kunden ausführlich über die verschiedenen Konditionen informieren und bei einem Kreditvergleich die optimale Finanzierung auswählen. Die Finanzierungstipps auf Pinaro.de sind eine gute Hilfe, um die passende Finanzierung für das neue Auto zu finden.

Vorsicht ist bei unseriösen Bankinstituten und Kreditvermittlern geboten: Seriöse Banken berechnen weder für die Bonitätsprüfung noch für die Bearbeitung von Krediten Gebühren. Bearbeitungsgebühren zählen bei den schwarzen Schafen der Branche zur alltäglichen Praxis und sind laut der Urteile von acht Oberlandesgerichten nicht zulässig. Mit attraktiven Angeboten locken auch unseriöse Kreditvermittler ihre Kunden.

Wer in einer finanziellen Notlage steckt und an einen Kreditvermittler gerät, der vorab schon eine Bezahlung verlangt, telefonisch nur per teurer Hotline zur Verfügung steht oder unrealistische Versprechungen macht, sollte den Kontakt schnellstmöglich beenden. In vielen Fällen hilft es einfach, sich auf seinen gesunden Menschenverstand zu verlassen und ein offenes Gespräch mit der Hausbank zu führen, um der Flaute auf dem Konto entgegenzuwirken.

Ratenkauf: Das klassische Modell

Die Rückzahlung bei einem Ratenkredit erfolgt, wie der Name schon sagt, in monatlichen Raten. Der Kreditgeber ist dabei ein klassisches Bankinstitut oder die Autobank, der Finanzdienstleister des Autoherstellers. Die Finanzierung des Fahrzeugs kann ganz oder nur zu einem Teil von dem Kreditinstitut übernommen werden. Die Höhe der Zinsen richtet sich nach der Vertragssumme, der Laufzeit und dem Kaufpreis. Manche Angebote ermöglichen es dem Kreditnehmer, die Rate je nach finanzieller Situation anzupassen.

Wer sein Traumauto gefunden hat und es nach abgeschlossener Finanzierung behalten will, kann sich guten Gewissens für den klassischen Ratenkredit entscheiden.

Leasing lohnt sich für Unternehmen

Beim Leasing wird das Fahrzeug nicht gekauft, sondern für einen bestimmten Zeitraum gemietet. Diese Finanzierungsform lohnt sich vor allem für bilanzpflichtige Unternehmen, da sie von den steuerlichen Vorteilen profitieren, die Privatpersonen nicht nutzen können. Unternehmen können die Leasingraten als Betriebsausgaben absetzen und das Fahrzeug selbst erscheint nicht in der Bilanz.

Wird ein Auto geleast, finanziert die monatliche Rate den Wertverlust und richtet sich somit immer nach dem Neupreis des Fahrzeugs.

Mobilitätspakete: Autofahren all-inclusive

Sie befreien den Autofahrer von zusätzlichen Verpflichtungen: Mobilitätspakete enthalten bereits die Kosten für regelmäßige Wartungen, Versicherung und KFZ-Steuern. Meistens bieten die Banken der Autohersteller diese Finanzierungsart an. Interessant sind Mobilitätspakete für Menschen, die flexibel bleiben und die finanzielle Belastung möglichst niedrig halten wollen. Schließlich gibt es schon Angebote für Neuwagen ab einer monatlichen Rate von 200 Euro. Komplette Dienstleistungspakete erfreuen sich daher steigender Beliebtheit.

Drei-Wege-Finanzierung: Kaufentscheidung am Ende der Laufzeit

Bei einer Drei-Wege-Finanzierung entscheidet sich der Käufer erst für den Fahrzeugkauf, wenn die Vertragslaufzeit beendet ist. Das Modell beinhaltet eine Anzahlung, die der Kunde flexibel ansetzen kann. Wer das Auto schließlich behalten möchte, zahlt eine Schlussrate, die vor Abschluss der Finanzierung vereinbart wurde. Die andere mögliche Variante ist die, dass der Autofahrer sich für eine weitere Finanzierung per monatlicher Raten entscheidet.

Die Raten selbst befinden sich bei der Drei-Wege-Finanzierung auf relativ niedrigem Niveau, da im Gegensatz zum klassischen Ratenmodell nicht der komplette Betrag getilgt wird, sondern am Laufzeitende ein Restbetrag übrig bleibt. Die Kalkulation dieser Schlussrate richtet sich dabei nach dem Rest des Fahrzeugwerts.

Die Drei-Wege-Finanzierung ist für alle Käufer interessant, die noch keine endgültige Kaufentscheidung treffen wollen und ein flexibles Modell suchen, falls sich die finanzielle Situation ändern sollte.


Bildnachweis: Thinkstock / iStock / Deklofenak

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben