Lifestyle

Geschenke für die Freundin zum Jubiläum

Geschenke für die Freundin

Geschenke für die Freundin zu bestimmten Anlässen, wie zum Beispiel der Jahrestag oder ein gemeinsames Jubiläum, lassen sich für einen echten Gentlemen oftmals nur schwer finden.

Sowohl der gute Geschmack der Liebsten als auch deren Abneigungen spielen an dieser Stelle eine enorm wichtige Rolle. Für viele Männer gleicht die Auswahl des richtigen Geschenks für eine Frau einem Drahtseilakt, weshalb sie in diesem Artikel ein paar Anregungen erhalten sollen.

Romantische Geschenke

Grundsätzlich sollen Liebesgeschenke bzw. romantische Geschenke der Wertschätzung gegenüber dem Partner bekunden, die Liebe neu entfachen oder auf eine besondere Art und Weise “Ich liebe Dich!” zum Ausdruck bringen.

Um einfacher das passende Geschenk für die Angebetete zu finden, empfiehlt sich folgender Denkansatz: Alle Liebesgeschenke können materielle Geschenke, wie etwa eine aufwendig hergestellte Rose aus Gold, oder immaterielle Präsente in Form von Liebesgedichten oder anderen Gegenständen sein, die nichts oder nur sehr wenig Geld kosten.

Außergewöhnlich oder eher klassisch?

Welches Geschenk das richtige ist, hängt sehr stark vom Charakter der Freundin sowie deren Vorlieben ab. Für eine Partnerschaft, die erste wenige Monate oder gerade einmal ein Jahr jung ist, ist ein schönes gemeinsames Abendessen oder ein Besuch im Schwimmbad mit anschließender Massage empfehlenswert.

Extravaganz und ein unvergessliches Erlebnis versprechen ein Tademsprung oder eine gemeinsame Ballonfahrt. Bei einer langjährigen Beziehung gehören Blumen, Ringe sowie andere Accessoires bei der Freundin bzw. der Frau zu den schönsten Liebesbeweisen mit viel Aussagekraft.

Wissenschaftler aus den Bereichen Beziehung und Partnerschaft bestätigen fast einstimmig, dass durch ein Geschenk am Leben der anderen Person teilgenommen wird. Dieses durchweg positive Signal fördert die zum einen die Stabilität und zum anderen den mehr denn je als wichtig erachtete “Team”-Geist beider Partner.

Wer sich gegen das reine Verschenken von materiellen oder immateriellen Gegenständen/Dingen entscheidet und sich bis ins letzte Detail einschließlich der Vorgehensweise sowie der Geschenkverpackung Gedanken macht, hat nicht nur die “Kunst” des Schenkens verinnerlicht, sondern zusätzlich seinem Partner eine große Freude bereitet.

Besonders wichtig ist es für das jeweilige Vorhaben, die eigene “Denkblockade” zu überwinden und sich in die Partnerin hineinversetzen zu können. Bleibt diese Sperre aus Versagensängsten oder ähnlichen Gründen bestehen, könnte eine das gutgemeinte Vorhaben schnell für beide Parteien in einem Desaster enden und für ein unausgeglichenes Verhältnis innerhalb der Partnerschaft sorgen.

Bildnachweis: Thinkstock / Hemera / Dmitry Yakunin

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben