Uhren

Glashütte – Geburtsstätte des Uhrenhandwerks

Uhrenhandwerk

Kaum ein anderer Name steht so sehr für Tradition und Qualität: Aus Glashütt, einer kleinen Stadt in der sächsischen Schweiz, stammen exklusive Uhren und Chronographen. Auch das renommierte Schmuck-Unternehmen Wempe lässt in der Geburtsstätte der Uhrenindustrie produzieren.

Uhren aus Glashütte erfüllen hohen Präzisionsanspruch

Seit Ferdinand Adolph Lange im Jahr 1845 begann, in Glashütte hochwertige Taschenuhren herzustellen, zählt die sächsische Stadt zum Zentrum der deutschen Uhrmacherindustrie. Mittlerweile stammen auch die Qualitätsuhren und Chronographen der Firma Wempe hierher. Wempe hat sich entschieden, seine Uhren in Glashütte herzustellen und dafür eine alte Sternwarte zur Produktionsstätte umgerüstet, wo die Uhren-Kollektion „Wempe Glashütte i/SA“ hergestellt wird. Seit dem Jahr 2007 werden die Uhrwerke für Wempe Uhren von der Firma Nomos Glashütte hergestellt.

Überregionale Wertschätzung haben die Uhren aus Glashütte seit jeher wegen ihrer ausgesuchten Qualität erhalten und genießen bis heute internationale Anerkennung für ihre Präzision. Bis zum Jahr 1910 wurden die Uhren noch nach einem Zeitsignal aus Berlin eingestellt, als schließlich im selben Jahr die Sternwarte errichtet wurde. Sie konnte ein eigenes Zeitsignal senden und ist dank der Restaurationsarbeiten der Firma Wempe nun wieder funktionstüchtig.

Chronometer-Prüfstelle für Uhren in Glashütte

Neben klassischen Armbanduhren, Weckern, Fliegeruhren und Taschenuhren stellt die Firma Wempe auch Armbandchronometer her, die über eine Chronographen-Funktion verfügen. Dank einer Kombination von Automatikantrieb und mechanischer Stoppfunktion können Chronographen die Zeit stoppen. Die Genauigkeit der Uhren wird nicht nur in der offiziellen Chronometer-Prüfstelle nach deutscher DIN-Norm geprüft, sondern auch in der Sternwarte mit einer hochmodernen Feinregulierung versehen.

Die deutsche Norm schreibt bei der Prüfung eine Besonderheit vor, die sämtliche Präzisionsuhren der Firma Wempe bestanden haben: Die Uhr muss auf die Sekunde genau einstellbar sein. Während des Testvorgangs muss außerdem das Uhrwerk im Gehäuse montiert sein, damit Abweichungen ausgeschlossen werden können. Die Chronometer-Prüfstelle für Uhren aus Glashütte ist die einzige zugelassene Prüfstelle in Deutschland – die meisten unabhängigen Prüfstellen befinden sich indes in der Schweiz.

Bildnachweis: Thinkstock / iStock / grapix

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben