Fashion & Style, Styleguide

Hosen Größentabelle: Hosengrößen-Guide für Herren

hosengroesse-messen

Helden in Strumpfhosen – diese Kombination aus persönlichem Erfolg und textilem Schick hat in der Gegenwart Seltenheitswert. Der Gentleman von heute greift zu anderen Beinkleidern, um seine modische Gewandtheit unter Beweis zu stellen. Eigentlich schade: Angesichts der Erfindung von Elasthan müssten sich Männer wenig Gedanken über die Passform machen, wenn es bei Robins Tracht geblieben wäre.

Stattdessen ist es nicht unkompliziert, die passende Hose zu finden. Grundvoraussetzung für die Recherche ist die Kenntnis der eigenen Hosengröße.

Welche Hosen-Konfektionsgrößen gibt es?

Für die Herrenmode ab der Taille konkurrieren vorwiegend zwei Systeme miteinander. Das klassische Zahlen-Ensemble hierzulande staffelt sich in Zweierschritten und ist bei der eleganten Freizeitmode, festlichen Herrenbekleidung oder dem Business-Dress anzutreffen.

Theoretisch reicht die Bandbreite der Normalgrößen von 38 bis zur 76. Das entspricht einer XXXS bis zu einer Bundweite von 150 cm. Hinzu kommen Spezialgrößen für hochgewachsene Schlanke und kleine Untersetzte.


Hosen Größentabelle – Normal

Konfektionsgröße Jeansgröße / inch Körpergröße / cm Gesässweite / cm Bundweite / cm
48 33/32 174 100 84
50 34/32 177 104 88
52 36/34 180 108 92
54 38/34 182 112 96
56 40/34 184 116 101
58 42/34 186 120 111
60 44/34 188 124 111
62 46/34 189 128 116

 

Hosen Größentabelle – Schlank

Konfektionsgröße Jeansgröße / inch Körpergröße / cm Gesässweite / cm Bundweite / cm
94 32/34 180 98 82
98 34/34 183 102 86
102 36/36 186 106 90
106 38/36 188 110 94
110 40/38 190 114 99
114 42/38 192 118 104
118 44/38 193 122 109
122 46/40 194 126 114

 

Hosen Größentabelle – Kurz

Konfektionsgröße Jeansgröße / inch Körpergröße / cm Gesässweite / cm Bundweite / cm
24 33/30 168 102 88
25 36/30 171 106 92
26 38/30 174 110 96
27 40/32 176 114 100
28 42/32 178 118 105
29 44/32 178 118 105
30 46/32 182 126 115
31 48/32 183 130 120

 


Änderungen sind Profisache

In der Praxis sieht das Portfolio in den Auslagen übersichtlicher aus. Viele Modegeschäfte begrenzen sich auf ein Sortiment zwischen 44 und 56. Eventuell sind noch die vergleichbaren Sondergrößen anzutreffen. Mit einer Figur, die sich jenseits des verbreiteten Standards bewegt, wird es beim Trend-Streifzug eng.

Bevor getüftelt wird, indem Überlängen simpel abgeschnitten oder die vernähten Reserven genutzt werden, ist der Weg zum Herrenausstatter empfehlenswert. Jede Hose hat ein Design, das sich aus filigrane Details bei der Formsprache ergibt.

Wird die Kollektion mutig verändert, löst sich der schicke Schnitt in Luft auf. Fachgeschäfte für Herrenmode haben entweder die benötigten Größen parat oder talentierte Schneider an der Hand, die eine professionelle Änderung vornehmen.

Positive Bilanz beim Shopping-Flug

Wer auf Anzughosen in Übergrößen angewiesen ist, geht inzwischen entspannt auf Einkaufstour. Viele Herrenmodegeschäfte haben sich auf üppige Maße spezialisiert. Männer, die klein und bestens in Form sind, werden meist nur von den Top-Designern bedacht.

Selbstverständlich ist ein erstklassiger Body-Index der beste Vorwand, ausschließlich auf Luxusmarken zurückzugreifen. Wenn diese Strategie nicht zum Budget passt, hilft nur die Schnäppchenjagd oder die Auslandsreise. Gerade die wenig gefragten Herrengrößen landen beim Saisonwechsel häufig im Outlet. Was in der Bundesrepublik eine Untergröße für Herren ist, gilt andernorts als gewöhnlich.

Mit Blick auf die Statue der landestypischen Herrschaften finden sich kleine Konfektionsgrößen für Männer in jedem Store der Istanbuler Shopping-Malls oder der Mailänder City. Wer mittelfristig plant und mit leeren Koffern durchstartet, verbucht den Kurzurlaub als gewinnbringende Sparmaßnahme.

Inch-Größen für Jeans & Co

Wenn Jeans, Chinos oder Cordhosen bevorzugt werden, gestaltet sich der Hosenkauf entspannter. Alle großen Marken und Stores warten mit einer stattlichen Bandbreite an Konfektionsgrößen auf. Schließlich handelt es sich um international agierende Brands, die sowohl dem japanischen als auch dem amerikanischen Standard entsprechen müssen. Allerdings steht dabei ein Systemwechsel von der klassischen Herrenkonfektion zur amerikanischen Inch-Größe auf der Tagesordnung.

Bei guten Hosenmarken dieses Segments sind stets zwei Zahlen im Spiel. Der erste Wert zwischen einer 26 und 48 steht für die Bundweite. Hinter dem Schrägstrich wird von 30 bis 36 die Schrittlänge angegeben. Das kommt der körperlichen Individualität recht nahe, da sich mit der richtigen Beratung leicht eine passende Jeans findet.

Wie messe ich meine Hosengröße?

Für die standardisierte Herrenkollektion sind zwei Werte wesentlich: die Bundweite und die Schrittlänge. Mit dem Maßband und einem Assistenten ist diese Erhebung schnell erledigt. Zunächst wird das Band an der schmalsten Stelle um die Taille gelegt, um den Bund zu normieren. Anschließend wird an der Innenseite des Beines vom Schritt bis zum Fuß gemessen. Achtung: Bei dieser Aktion sollten die Schuhe dabei sein.

Eine Anzughose schließt kurz vor dem Asphalt ab und kann auf dem vorderen Bereich des Schuhs leicht aufliegen. Freizeithosen und Jeans bedecken meist nur die halbe Höhe des Absatzes, damit Ausflüge in die Natur eine saubere Sache bleiben.


Lesen Sie mehr zum Thema “Herrenschuhe”:


Selbstkritische Rundum-Analyse für die Passform

Diese beiden Werte genügen zumeist, um die Konfektionsgröße mit praktischen Tabellen zu bestimmen. So besteht eine gute Chance, das die ausgewählten Hosen passen. Ob diese der persönlichen Figur schmeicheln, bleibt aber dahingestellt.

Mit dem Messband und einem undiplomatischen Freund an der Seite wendet sich der Blick in den Spiegel. Dabei interessiert:

  • Verhältnis von Oberkörper und Beinlänge
  • Waschbrettbauch oder gepflegter Ansatz
  • Proportionen und Kurven am Gesäß
  • Ausprägung der Oberschenkel und Waden
  • Form der Beine

Wer einen kurzen Schritt hat, landet mit einigen Klassikern weit über dem Bauchnabel, was einen merkwürdig kurzen Oberkörper vortäuscht. Bei knappen Schnittformen angesagter Trends, ergeben sich unerwünscht tiefe Einblicke auf der Rückseite. Wenn die Röhre auf trainierte Fußballer-Beine treffen, scheitert die Anprobe schon weit vor dem Bund.

Sehr figurnahe Schnitte multiplizieren minimale Schönheitsfehler zu einem augenfälligen Problem. So wird aus dem Adonis mit leichtem Schwung beim Gang schnell ein Clown mit grotesken O-Beinen.


Bildnachweis: Thinkstock / Jupiterimages / BananaStock


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben