Die Anzüge des Mister Bond

Abb. 1 — Sean Connery als James Bond

Abb. 1 — Sean Connery als James Bond

Gentlemen, Lust auf was richtig Gutes? Bitte: The Suits of James Bond ist ein fortlaufende Stilkritik von Matt Spaiser, die sich mit den Anzügen des Charakters auseinandersetzt. Herr Spaiser tut dies mit Akribie und Sachverstand. Seine Betrachtungen erschöpfen sich nicht mit Dinner Jackets, Brogues und Manschettenknöpfen, sondern widmen sich ausführlich den Details, die aus einem minimalistischen Outfit etwas Bemerkenswertes machen. Alles andere wäre seinem Studienobjekt auch nicht angemessen.

Zu den schönsten Einträgen gehört Spaisers Auseinandersetzung mit der Neapolitaner-Manschette (oder, etwas cooler auf englisch: Cocktail Cuff), einem umgeschlagenen geknöpften Variante des Hemdärmels. Außerdem, in einem Gastbeitrag für Clothes on Film, eine vollständige Analyse aller Anzüge und Hemden in Dr. No – inklusive Kritik an einem ungebührlicherweise auftauchenden Windsor-Krawattenknoten.

Dass Sean Connery zumindest in modischer Hinsicht nach wie vor als James-Bond-Darsteller ungeschlagen ist, dürfte niemanden überraschen; er hatte das mit Abstand beste Jahrzehnt für Anzüge auf seiner Seite. Für mich liegt Daniel Craig allerdings nicht weit dahinter – allein die zum schwarzen Anzug in Quantum of Solace ist aller Ehren wert. Oder bin ich da auf dem Holzweg?