Lifestyle

Kreativ werden mit ratiopharm und den 99Fire-Film-Awards

[Sponsored Post] – Wer kennt den Slogan nicht: „Dafür gibt’s doch ratiopharm! – Gute Preise, gute Besserung!“ Er ist äußerst einprägsam und zusammen mit der Zwillingswerbung des Arzneimittelherstellers extrem leicht zu merken.

Einen Teil des Slogans hat ratiopharm in diesem Jahr zum Motto des 99Fire-Film-Awards gemacht: „Da gibt’s doch was…“. Von diesen Worten haben sich kreative Köpfe einen Kurzfilm einfallen lassen und ihn einer Promi-Jury präsentiert. Doch warum heißt der Wettbewerb 99? Das Filmchen darf nur eine Länge von exakt 99 Sekunden haben und die Wettbewerbsteilnehmer haben nur 99 Stunden Zeit, um eine Idee zu entwickeln und diese zu realisieren.

Wie einfallsreich die diesjährigen Teilnehmer waren, zeigt ein Blick auf die eingereichten Videos. Sie lassen sich schnell bei Youtube finden. Alternativ dazu findet sich eine Auswahl auch auf der offiziellen Seite des Filmwettbewerbs.

Und hier sind die Gewinner

An dem Filmwettbewerb von ratiopharm 2017 haben 10.000 Personen mitgewirkt und insgesamt erreichten 2.500 Ideen die Juroren. Nach einer Vorauswahl nahmen die 14 Jurymitglieder, zu denen Schauspielerin Maria Ehrich und ihre Kollegen Bettina Zimmermann, Mads Mikkelsen, Kai Wiesinger und Filmjournalist Daniel Schröckert gehörten, ausgewählte Kurzstreifen genauer unter die Lupe. Vier erhielten einen Preis.

Der beste Film ist mit 9.999 Euro dotiert:

  • Glücklich als bester Film
  • Remis als beste Kamera
  • Diesmal nicht als beste Idee
  • Auseinanderwohnen als 360°

Bereits am 16. Februar diesen Jahres empfingen die Gewinner den Preis im schicken Berliner Admiralspalast.

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb

Für alle, die auch einmal an solch einem Wettbewerb teilnehmen möchte, gibt es eine gute Nachricht: Selbstverständlich setzt ratiopharm den Film-Award fort. Dies bedeutet: Es gibt eine neue Chance, selbst kreativ zu werden. Noch ist jedoch nicht raus, was das Motto im kommenden Jahr sein wird.

Dies wird den angemeldeten Teilnehmern erst kurz vorher mitgeteilt, um die 99-Stunden-Regel einzuhalten. Doch nicht nur das Preisgeld kann ein Anreiz sein, den eigenen Einfallsreichtum zu beweisen. Die Veranstaltung versprüht ein mitreißendes Flair.

Ein Blick auf begehrte Celebrities kann natürlich ebenfalls erhascht werden. Wer keine Lust hat selbst kreativ zu werden, der kann sich an den kurzweiligen 99-Sekunden-Streifen erfreuen. Sie sind teilweise extrem fantasievoll, während andere ein Spiegel der aktuellen gesellschaftlichen Probleme sind.

Das steckt hinter dem Sponsor

Auf den ersten Blick hat eine Arzneimittelfirma wie ratiopharm mit Filmen nichts zu tun. Doch solche Events sind bedeutende Marketingtools, mit denen sich der Bekanntheitsgrad des Unternehmens steigern lässt. Es ist eine subtile Werbekeule, die jedoch nachhaltiger sein kann als ein klassischer Werbefilm im Fernsehen oder eine Plakatwerbung.

Bereits seit über 40 Jahren ist ratiopharm auf dem deutschen Markt aktiv. Es ist der Platzhirsch unter den Generika und trumpft mit günstigen Preisen auf. Das Ulmer Unternehmen produziert Kopien patentgeschützter Medikamente, was legal ist. Sie können preiswerter sein als die Originalprodukte, ohne eine geringere Qualität aufzuweisen.

Für ratiopharm organisiert Stefan Kiwit seit mehrere Jahren den medienwirksamen Film-Award. Er hat erreicht, dass er zum größten Creative-Content innerhalb Europas wird. Aus diesem Grund ist die Preisverleihung eine einzige, große Party mit Showacts wie Natalia Avelon. Sie bereicherte das Event in diesem Jahr.


Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Ratiopharm


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben