Travel

London Insider-Tipps – Enjoy “the city”!

London Insider Tipps

London: Party, Fashion und – Erholung? Die Hotspots kennt jeder – Doch wo befinden sich die geheimen, kleinen und stillen Erholungsoasen?

Wer zum zweiten oder dritten Mal in einer Stadt ist, hat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bereits abgeklappert. Spätestens dann ist es an der Zeit, Metropolen wie London auch abseits von Touristenmagneten zu erkunden. Lange suchen braucht man allerdings nicht, denn Expedia hat sich diesem Thema bereits gewidmet und den Regents Canal dabei entdeckt!

Der Regents Canal – Eine Insel der Erholung

Der einzige Anhaltspunkt dafür, dass diese wundervolle Erholungsoasen einst ein Industriehafen war, an dem Heizmittel, Holz und andere Güter umgeschlagen wurden, ist das immer noch vielfältige Angebot an den verschiedensten Waren auf dem Kanal.

So betreibt Nicola Dawkins mit dem Blackjack Hair Saloon einen schwimmenden Friseursalon. Sie verriet dem Team von Expedia, dass sie vor allem die vielen Händler auf dem Kanal schätzt.

Auch wenn die Gemeinschaft auf Kanälen immer gut sei, gäbe es in London mehr Verkäufer und ihre Zahl würde steigen.

Lorraine Fox von The Sandwich Barge gab im Interview mit Expedia an, dass sie auch das East End sehr schätzt: „Die Kultur – auch die Jugendkultur – im East End hat was ganz Eigenes. Alle sind hier sehr künstlerisch drauf und brauchen nicht viel zum Leben. Sie passen aufeinander auf und man ist hier auf dem Wasser viel freundlicher zueinander.“

Felix vom Expedia-Team gefällt hingegen vor allem die Ruhe und die Entspannung, die der Regents Canal und sein Lieblings-Café „Towpath Café“ verströmen.

Wer einen genaueren Eindruck vom Regents Kanal erhalten möchte, dem empfehlen wir das von Expedia bereitgestellte Video:

Doch wie können Touristen ähnliche Highlights entdecken? Immerhin haben sie nicht, wie das Expedia-Team, einen ortskundige Reporter vor Ort?

Mit Einheimischen gemeinsam London entdecken!

Die Einwohner einer Stadt kennen sie immer noch am Besten. Wer auch außerhalb von Touristenzentren Hotspots entdecken möchte, sollte deswegen auf den Rat von Einheimischen vertrauen. Wer keine Bekannten, Freunde oder Verwandten in London besitzt, kann trotzdem in den Genuss von Wissen gelangen, das in keinem Reiseführer zu finden ist.

  1. Eine Möglichkeit, mit Ortsansässigen in Kontakt zu treten, ist Couchsurfing. Hierbei übernachten Touristen kostenlos bei Einwohnern. Obwohl beim Couchsurfing Gastfreundschaft groß geschrieben wird, ist es nicht immer der Fall, dass die Gastgeber genügend Zeit haben, um sich um ihre Besucher zu kümmern und auch die Unterkünfte sind von unterschiedlichem Komfort. Über das Couchsurfing-Netzwerk einen Schlafplatz zu finden, lohnt sich also für abenteuerlustige Individualreisende.
  2. In London gibt es jedoch auch sogenannte „Greeters“, die Touristen ihre Wohngegend kostenlos zeigen. Zwischen einer und vier Stunden dauert eine solche Tour, an der bis zu sechs Personen teilnehmen können. All Greeters arbeiten ehrenamtlich und haben das Ziel, den Touristen „ihre Stadt“ zu zeigen. Die Liebe zu London werden Teilnehmer an ihren Stadtführern also genauso wenig vermissen wie hervorragende Ortskenntnisse.

Bildnachweis: Thinkstock / iStock / Bikeworldtravel

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben