Cars

Mercedes-Benz SLS AMG: Reminiszenz an die 50er

SLS AMG

Der Mercedes-Benz SLS AMG ist zweifellos einer der exklusivsten Serien-Sportwagen dieser Tage. Sein 6,3-Liter-V8-Benziner verleiht dem Zweisitzer beachtliche 571 PS. Den Sprint auf Tempo 100 absolviert der SLS („Sport Leicht Super“) in 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 317 km/h.

Neben den beeindruckenden technischen Daten fällt vor allem das außergewöhnliche Design ins Auge. Doch die Flügeltüren, welche so futuristisch anmuten, sind nicht nur ein Blick in die Zukunft. Sie sind vor allem eine Reminiszenz an einen der ganz großen Sportwagen-Klassiker der Automobilgeschichte.

Mercedes 300 SL „Gullwing“

Der Mercedes-Benz 300 SL, oder auch „Gullwing“ (Mövenflügel) genannt, ist eines der populärsten Sportwagenmodelle der Fahrzeuggeschichte. Im Jahr 1954 präsentierte Daimler in New York den neuartigen Sportwagen als Flügeltür-Coupé und als Roadster – und schuf damit ein Fahrzeug, welches 1999 von den Lesern der renommierten Oldtimer-Zeitschrift Motor-Klassik zum „Sportwagen des Jahrhunderts“ gewählt wurde.

55 Jahre später, im September 2009, feierte auf der IAA in Frankfurt der Mercedes-Benz SLS AMG seine Weltpremiere. Der erst zweite Flügeltürer der Daimler-Historie orientiert sich dabei nicht nur designtechnisch an seinem berühmten Vorfahr.

Sportlichkeit, Design und Exklusivität

Als der Mercedes 300 SL das Licht der Welt erblickte, staunte die Fachwelt sowohl über das atemberaubende Design als auch über die technische Ausstattung. So stellte beispielsweise die Direkteinspritzung des Sechszylinder-Motors in den Fünfzigern eine absolute Neuerung dar. Auch die Leichtbauweise des Aluminiumrahmens, welche das Fahrzeuggewicht auf rund 1.200 Kilogramm begrenzt, war zur damaligen Zeit außergewöhnlich.

Der Mercedes-Benz SLS AMG ist ebenfalls eines der aktuell fortschrittlichsten Modelle seiner Klasse. Sein V8-Saugmotor mit Trockensumpfschmierung verleiht dem 571-PS-Geschoss ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmetern. Zudem ist der zweisitzige Supersportwagen auch als Elektroauto erhältlich: Den „SLS AMG Electric Drive“ versorgen vier Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von sage und schreibe 751 PS – und machen den komplett emissionsfreien Hightech-Flitzer damit zum schnellsten elektrisch betriebenen Serienfahrzeug der Welt.

Doch nicht nur Leistung und Design bescheren sowohl dem Gullwing als auch dem SLS AMG ihren exklusiven Status. So konnten sich den Gullwing dank eines Anschaffungspreises von 29.000 Mark (nach heutiger Kaufkraft rund 70.000 Euro) zur damaligen Zeit nur die Wenigsten leisten. Promis wie Clark Gable, Toni Curtis oder Romy Schneider allerdings fuhren bei öffentlichen Auftritten gern in ihrem 300 SL vor – und trugen damit zusätzlich zum zeitlosen Ruf des Luxuswagens bei.

Auch der Mercedes-Benz SLS AMG spielt eindeutig in der preislichen Oberliga: In seiner Standardausstattung kostet der Leichtbau-Sportler 186.830 Euro. Auf Wunsch lässt sich dieser Preis durch zahlreiche Carbon- und Lederelemente jedoch noch weiter steigern. Hinzu kommen die exklusiven Sondermodelle wie der SLS AMG GT, der SLS AMG GT3 45th Anniversary und der SLS AMG Black Series.

Produktion wird 2014 eingestellt

Vom Gullwing wurden insgesamt 1.400 Exemplare gefertigt. Automobilgeschichtlich gesehen ist dies eine vergleichsweise kleine Auflage. Auch der Mercedes SLS AMG wird in all seinen verschiedenen Ausführungen wohl nicht häufiger als 5000 Mal vom Band laufen. Offizielle Zahlen allerdings hat AMG bislang nicht veröffentlicht. Eines jedoch ist sicher: Wer einen der luxuriösen Sportwagen als Neuwagen ab Werk ergattern möchte, sollte sich beeilen. Denn spätestens im Juni 2014 ist Produktionsschluss.

SLS AMG Sideview

SLS AMG Heck View

SLS AMG Interieur

Zum Abschied der SLS-Fertigung präsentiert Daimler daher auf der L.A. Auto Show 2013 die SLS-AMG-„Final Edition“ – eine auf wenige Exemplare limitierte Sonderedition des Flügeltürers. Diese allerdings wird in Los Angeles im Schatten der Premiere des neuen Mercedes S65 AMG stehen. Mit dem S65 bringt Daimler die bislang stärkste S-Klasse der Firmengeschichte auf den Markt – vielleicht ist dies ja die Geburtsstunde eines neuen Klassikers.


Bildnachweis: www.mercedes-benz.de

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben