Tipps & Ratgeber

Mit glamourösen Einladungskarten Akzente setzen

Einladungskarte

Anlässe zum Feiern gibt es viele. Die wenigsten Feste bleiben allerdings in bleibender Erinnerung. Damit eine Feier für alle Beteiligten unvergessen bleibt, spielen verschiedene Faktoren zusammen. Mit einer guten Planung schaffen Sie als Gastgeber die besten Voraussetzungen. Das fängt schon bei der Einladung an.

Doch wie weiß ich, welche Form die richtige für einen Anlass ist. Um dies herauszufinden, sollte der inhaltliche Rahmen klar sein. Handelt es sich um eine private oder um eine Firmenfeier? Gibt es einen besonderen Anlass, der entsprechend hervorgehoben werden sollte? Je nach Setting kann die Antwort auf diese Fragen sehr unterschiedlich ausfallen.

Feiern im Business-Bereich

Im beruflichen Umfeld sind von Vornherein andere Regeln einzuhalten als bei privaten Feiern. Hier ist entsprechende Business-Etikette gefragt. Auch die Gruppe der Gäste setzt sich in diesem Rahmen natürlich anders zusammen als im Privatleben. Chefs treffen hier auf Mitarbeiter, Unternehmer auf ihre Kunden oder auch auf Journalisten.

Firmenfeiern werden nicht selten genutzt, um geschäftliche Beziehungen zu knüpfen oder zu vertiefen. In der Regel soll eine positive Außenwirkung erzielt werden, entweder in Bezug auf die Kundschaft oder Geschäftspartner oder auch im Zuge des Employer Brandings auch auf die Mitarbeiter.

Typische Anlässe sind:

  • Firmenjubiläen,
  • Sommer- und Betriebsfeste,
  • Afterwork-Partys (auf der Messe),
  • Preisverleihungen,
  • Scheckübergaben
  • u.v.m.

Private Feste

Auf der anderen Seite finden viele Feiern im familiären Umfeld oder Freundeskreis statt. Hier steht vor allem die persönliche Bindung im Mittelpunkt.

Hier wären als Beispiele zu nennen:

  • runde Geburtstage,
  • Hochzeiten,
  • Mottopartys,
  • Karnevalsfeiern,
  • Kommunion/Konfirmation
  • u.v.m.

Tipps zur Gestaltung

Bei der Einladung zu einem Ihrer Events sollten Sie sowohl auf die Form und den Inhalt auf textlicher Ebene Acht geben als auch auf die Gestaltung. Gerade im digitalen Zeitalter stechen Sie mit hochwertigen und glamourösen Print-Karten aus der Masse hervor – vor allem dann, wenn die Karten zusätzlich ein Tüpfelchen Originalität mitbringen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen drei Ideen vor, durch die Sie Ihre Einladungen zu etwas ganz Besonderem machen können.

1. Wählen Sie ein ungewöhnliches Material!

Bei Print denken die meisten Menschen an Papier. Doch das muss nicht zwangsläufig so sein. Auch andere Materialien können bedruckt werden. Angefangen bei der Kunststoffplatte über Holz- oder Blechkarten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich auszuprobieren.

2. Interpretieren Sie Bekanntes neu!

Die Krankschreibung, die sich auf den zweiten Blick als Einladung entpuppt; die Parkscheibe, die nicht nur mit Uhrzeiten, sondern auch mit anderen Informationen über die kommende Geburtstagsfeier beschrieben ist; das Puzzle, das erst nach dem Zusammensetzen seine Botschaft preisgibt – all das sind Formen, die aus einem anderen Zusammenhang bekannt sind und zur kreativen Einladungskarte uminterpretiert werden können. Bei der Erstellung helfen im Übrigen spezialisierte Anbieter mit Online-Konfiguratoren für Einladungskarten.

3. Denken Sie multimedial!

Zugegeben, diese Idee ist etwas kostspielig. Dafür verschafft sie Ihnen garantiert die volle Aufmerksamkeit: Heute ist es kein Problem mehr, auch multimediale Inhalte in eine Karte aus Papier oder Pappe zu integrieren. So spielt sie nach dem Öffnen plötzlich Musik ab oder zeigt auf einem eingebauten Display einen Imagefilm. Eine solche Einladung bekommt man selten, daher wird sich mit Sicherheit noch lange von sich reden machen.

Corporate Identity

Was im Unternehmensumfeld ein fester Begriff ist, kann auch für Feste im privaten Rahmen genutzt werden: die Corporate Identity. Übertragen auf eine heimische Motto-Party hieße das, das Thema konsistent auf allen Ebenen zu bedienen und rundum einen Wiedererkennungswert zu schaffen.

Konkret: Nutzen Sie Farben und Symbolik, die sich dann später auf dem Event auch wiederfindet. So sollten beispielsweise die Farben, in denen die Karte gestaltet ist, auch denen der Hochzeitsdekoration in der Kirche entsprechen. Anderes Beispiel: Eine Einladungskarte, die bereits durch das passende Motiv auf ein Thema verweist, macht neugierig darauf und ordnet das Event gleichzeitig ein.

Sinn und Zweck des Corporate Designs in Firmen ist, dass die Unternehmenspersönlichkeit auf den ersten Blick erkennbar wird. Verleihen Sie auch Ihrer Feier Charakter, indem Sie nichts dem Zufall überlassen.

Noch ein paar praktische Tipps zum Schluss

Damit die Einladung nicht ins Leere läuft, sollten Sie beim Text auf einige grundsätzliche Elemente achten. Zum einen sollten der Ort, die genaue Zeit und auch der Anlass klar benannt werden. Machen Sie deutlich, ob es sich eher um eine unkonventionelle oder eine elegante Feier handelt. Verweisen Sie im Text auf die Kleiderordnung, falls festliche Kleidung oder Verkleidung erwünscht ist.

Bitten Sie außerdem darum, dass Sie für Ihre weitere Planung bis zu einer festgelegten Deadline eine Rückantwort erhalten. Bewährt hat sich in diesem Zusammenhang eine Rückantwort-Karte als Beilage. Machen Sie es Ihren Gästen so einfach wie möglich, diese auszufüllen und die notwendigen Informationen zu übermitteln.

Dazu gehört:

  • die Frage, ob die Gäste erscheinen werden oder nicht; wenn ja, mit wie vielen Personen,
  • die Angabe über besondere Ernährungsgewohnheiten (vegetarisch/vegan/laktosefrei),
  • gegebenenfalls der Wunsch nach einer Hotelreservierung,
  • usw.

Bildnachweis: Thinkstock / Dick Luria


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben