Gentleman Etikette, Lifestyle, Tipps & Ratgeber

Mobile-Dating für Gentlemen – Wie verhalte ich mich richtig?

Flirten wie ein Gentleman

Mit dem Siegeszug des Internets hat sich so einiges geändert, sogar die Art, wie wir unsere Partnerin kennenlernen, uns verlieben und mit der Liebsten kommunizieren. Gerade beim ultra-schnellen Mobile-Dating per App fragt sich der moderne Ehrenmann, wie in Zeiten einer Wisch-und-weg-Mentalität noch stilvoll, charmant und zuvorkommend die Herzensdame erobert werden kann.

Ein Blick in die Lifestyle-Magazine der Damenwelt verrät, welche Werte wirklich zählen, und wie man schon mit einem stilsicher ausgefüllten Profil einen bleibenden Eindruck in der schnelllebigen Welt des Mobile-Datings hinterlassen kann.

Der erste Eindruck nach nur 39 Millisekunden

In nur 39 Millisekunden entscheidet das menschliche Gehirn rein an der äußeren Erscheinung eines Menschen, ob das Gegenüber für eine Partnerschaft taugt. Was im ersten Moment schockierend oberflächlich klingt, beschreibt in Wirklichkeit eine rasend schnelle Auswertung der nonverbalen Signale des Gegenübers: Haltung, Blick, die Symmetrie des Gesichts oder die Augenfarbe spielen dabei eine entscheidende Rolle und werden in Windeseile beurteilt.

Verhaltensforscher aus Kalifornien haben jetzt herausgefunden, dass die Körpersprache und -haltung auch beim Online-Dating die Erfolgschancen beeinflussen. Demnach kommt insbesondere eine “raumfüllende Dominanz” gut an, so der Tagesspiegel. Auch wenn Tinder, Lovoo und die diversen Ableger durchaus unterschiedlich funktionieren oder zumindest verschiedene Schwerpunkte setzen, eint sie die immense Bedeutung des Profilbildes: Eine offene Haltung auf ausdrucksstarken Fotos ist besonders erfolgsversprechend.

Das bestätigen auch Testberichte und Ratgebertexte von und für Frauen zu den Dating-Apps: Diese Testerin der Cosmospolitan erschauderte zum Beispiel “bei halbnackter Muckipräsentation”. Es gibt in Sachen “Offenheit” also auch Grenzen.

Besser ist: Ein aussagekräftiges Foto, auf dem man gut zu erkennen ist. Locker und natürlich sollte man sich präsentieren – ohne Schnickschnack und Freunde oder Freundinnen im Bild! Dieser Testbericht rät auch dazu, mit einem farblich auffälligen Hintergrund aus der Masse der Gesichter hervorzustechen.

Der zweite Schritt: Das Anschreiben

Wer ein Match bei Tinder oder auf dem Flirtradar von Lovoo potenzielle Dates erspäht hat, steht sogleich vor der nächsten Aufgabe: das erste Anschreiben. Hier kann Mann seinen ganzen Charme spielen lassen – und muss es auch!

Die Konkurrenz schläft nicht und ist zahlreich auf allen gängigen Plattformen vertreten. In jedem Fall sollte von schleimigen Sprüchen und machomäßigen Annäherungsversuchen abgesehen werden – aber das ist Ehrensache. Ebenso langweilig sind wortkarge Begrüßungen à la “Hallo”: Für die Testerin der Cosmopolitan ein absolutes No-Go, auf das auch von den allermeisten anderen Damen keine Reaktion folgen dürfte.

Wer stattdessen kreativ, locker und unverkrampft ein Gespräch beginnt, hat gute Chancen auf einen netten Flirt. Witz und eine charmante Art zahlen sich also aus. Wem selbst irgendwann die Ideen ausgehen, findet bei Netzwelt eine Liste mit 25 ersten Anschreiben und einige neue Inspirationen.

Zu guter Letzt: möglichst bald treffen

Ein aufregender Chat ist schön, sollte aber schnellstmöglich in die echte Welt verlegt werden. Wer sich hinter einem Chat-Kontakt wirklich verbirgt, zeigt sich nämlich meist erst in einem Face-to-Face-Gespräch. Am besten werden für das erste Date öffentliche Plätze gewählt: Cafés, Restaurants oder Bars bieten gute Möglichkeiten, sich in einem lebhaften Umfeld besser kennenzulernen.

Wenn es knistert, man sich gut versteht und zu weiteren Dates trifft, zählen durchaus noch klassische Werte, das zeigt ein Artikel des Magazins Fem.: Aufmerksamkeit, Pünktlichkeit, gelegentliche Blumen und – wenn es richtig ernst wird – eine aufrichtige Liebeserklärung kommen nach wie vor gut an.


Bildnachweis: Thinkstock / StockRocket


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben