Drinks & Food, Travel

Restaurantführer Dresden – Kulinarische Highlights in Dresden

Restaurants in Dresden

Die sächsische Landeshauptstadt ist immer und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Alleine in der Innenstadt gibt es derart viele Sehenswürdigkeiten und gelebte Geschichte zu entdecken, dass ein Dresdenbesucher aus dem Staunen nicht so schnell heraus kommt. Vor allem in der Vorweihnachtszeit bietet sich da eine Auszeit an.

Restaurants in Dresden

Dabei kommt man am Dresdener Stollen, der kulinarischen Spezialität der Stadt, nicht vorbei. Aber auch, wenn es mehr als nur ein kurzes Intermezzo in einem ruhigen Café sein soll, hat Dresden einiges zu bieten.

Über 500 Restaurants hat die Stadt an der Elbe zu bieten. Und in vielen ist der Einfluss des angrenzenden Tschechiens auf die Küche spürbar. Der vielseitige Stollen schmeckt in den besten Restaurants der Stadt auch als Mousse, Souflé oder Parfait.

Nach einem perfekten Dinner bietet sich zumindest in der kalten Jahreszeit ein Rundgang über den Striezelmarkt, der seit 1434 stattfindet und einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland ist, an. Sowie ein Verdauungsspaziergang vorbei an den prachtvoll angestrahlten Vorzeigebauten Frauenkirche, Semperoper oder Zwinger.

Schmidt’s Restaurant im Grünen

Eines der besten Restaurants der Stadt ist von der Altstadt aus nicht fußläufig erreichbar. Aber es darf auf der Liste der zu empfehlenden Dresdener Restaurants einfach nicht fehlen. Im Schmidt’s wird seit über zehn Jahren anspruchsvolle Küche zu sehr bodenständigen Preisen geboten. Das Restaurant ist neben dem Cateringbetrieb das zweite Standbein der Betreiber.

Hier überzeugt nicht nur die Qualität der Speisen, sondern auch der zuvorkommende, aber unaufdringliche Service. Das Angebot auf der Wochenkarte ist stets klein gehalten, aber auf die Jahreszeiten und die Vielzahl der Geschmäcker abgestimmt. Fünf- oder gar Achtgang-Menus (für 35 oder 45 Euro), verbunden mit exzellenten Weinempfehlungen, sind fast schon Pflicht.

Wegen der etwas abseitigen Lage ist das Schmidt’s in der Regel auch für spontane Besuche eine gute Anlaufstelle, denn die Abgeschiedenheit im Ortsteil Hellerau sorgt dafür, dass trotz des großartigen Angebots meistens einige Tische frei sind. Im Sommer lädt der schmucke Innenhof zum Verweilen ein. Die „mediterrane Loftatmosphäre“ im Schmidt‘s ist anspruchsvoll aber locker.

König Albert in Dresden

  • Öffnungszeiten:
  • Mo. bis Fr. von 11 bis 15 Uhr und von 18 bis 22.30 Uhr (Küchenzeiten)
  • Sa. von 18 bis 22.30 Uhr
  • Sonntag Ruhetag
  • Moritzburger Weg 67, 01109 Dresden
  • Telefon: 0351/8044883
  • Homepage: www.koenig-albert.de

Das beste Restaurant 2013/2014:
Bean & Beluga

Mit einer besonderen Würdigung für die Küche von Sternekoch Stefan Hermann ist eigentlich alles gesagt: Das einflussreiche und wichtige Fachmagazin Feinschmecker kürte das bean & beluga zum besten Restaurant des Jahres 2013/2014. Damit setzte Hermann seine eindrucksvolle Titelsammlung fort. Unter anderem wurde er vom Gault Millau schon 2002 als bester Koch der neuen Bundesländer geehrt.

Die Kreationen des Spitzenkochs sind in der Stadt nicht schwer zu entdecken. Kulinarik aus dem Hause bean & beluga gibt es auch im Schauspielhaus, in der Semperoper, auf dem Konzertplatz oder auf dem Striezelmarkt. Und zu guter Letzt gehört auch noch ein Feinkostladen zum Portfolio. Die vollendete Sterneküche gibt es jedoch nur im Hauptrestaurant, das in den hügeligen Villenvororten oberhalb Dresdens liegt.

Die außergewöhnliche Qualität im Restaurant wird durch den Service fortgesetzt. Und auch die Weinkarte weiß mit 300 Positionen zu überzeugen. Eine Reservierung ist meistens notwendig, um im gediegenen Ambiente ein kulinarisches Erlebnis zu genießen.

Bean & Beluga in Dresden

  • Öffnungszeiten:
  • Di. bis Sa. von 18.30 bis 22 Uhr
  • Bautzner Landstraße 32, 01324 Dresden
  • Telefon: 0351/44008800
  • Homepage: www.bean-and-beluga.de

Typisch säschsische Küche im Pulverturm

Den Schnickschnack einer gediegenen Edelgastronomie sucht man im Pulverturm im Herzen der Inneren Altstadt vergeblich. Hier geht es, im besten Sinne des Wortes, rustikal zur Sache. Perfekter gelegen kann man in Dresden nicht essen. Auch wenn es drum herum viele, viele gute und beste Restaurants in vergleichbarer Lage gibt.

Der riesige Gastraum direkt neben der Frauenkirche geht über mehrere Ebenen und ist in unterschiedliche Bereiche unterteilt: Gäste können auch in größeren Gruppen tafeln und sich über die historische Bedeutung der Bezeichnungen Streckbank, Wächtergang oder Arrest austauschen. Aus der Küche kommt Spanferkel, das auf dem Grill am Eingang dreht, frisch gebackenes Brot oder was die sächsische Küche sonst noch klassisch zu bieten hat: Knödel, Gulasch, Sauerkraut, Kartoffelsuppe.

Alles in allem ist der Pulverturm kein Lokal für den besonderen Anlass, aber eine Empfehlung für den Dresdenbesucher allemal. Dafür sorgen schon alleine die urigen Räume und das sehr gute Preis- Leistungsverhältnis.

Pulverturm in Dresden

  • Öffnungszeiten:
  • Täglich von 11 bis 1 Uhr durchgehend
  • An der Frauenkirche 12, 01067 Dresden
  • Telefon: (0351) 26 26 0 – 0
  • Homepage: www.pulverturm-dresden.de

Deutsche Tapas in der lila Sosse

Der Siegeszug der Tapa-Bars rund um den Globus ist längst auch in Dresden angekommen. Allerdings auf eine nicht nur klassische Weise. Die kleinen variantenreichen Häppchen gibt es nicht nur in mediterraner Anrichtungsweise. Im etwas versteckt liegenden, aber trotzdem fußläufig etwa vom Theaterplatz aus bequem zu erreichenden Restaurant gibt es junge deutsche Küche – im Weckgläschen.

Nicht nur aber durchaus häufig serviert der flotte Service mal verspielte, mal grundehrliche Geschmackskompositionen in den kleinen Gläschen. Mal wird Currywurst mit Hibiskusblüte, mal Welsragout mir getrockneten Aprikosen, mal Salat von der Steckrübe mit Bündnerfleisch kredenzt. Das alles ist so ungewöhnlich erdacht und umgesetzt, dass schon beim Blick auf die Speisekarte gute Laune aufkommt. Das Gastronomiekonzept setzt dabei durchaus auf die Kommunikation der Gäste untereinander.

Als „Kneipenrestaurant für Alltagsmagier“ beschreiben es die Betreiber. Ganz besonders magisch wird es bei milden Temperaturen. Denn in der lila Sosse sitzt es sich herrlich unter freiem Himmel. Reservierungen sind in der Regel nicht nötig.

Lila Sosse in Dresden

  • Öffnungszeiten:
  • Mo. bis Fr. 14 bis 23 Uhr
  • Sa. und So. 12 bis 23 Uhr
  • Alaunstraße 70, 01099 Dresden
  • Telefon: 0351/8036723
  • Homepage: www.lilasosse.de

Alte Meister auch kulinarisch

Die Alten Meister in einer der weltbekanntesten Gemäldegalerien sind für jeden Dresdenbesucher obligatorisch. Sie muss man gesehen haben. Ganz in der Nähe zur Semperoper – und zum Zwinger – findet sich das Museums-Café.

Gerade weil Dresden täglich unzählige neue Besucher begrüßt gibt es einige Restaurants, die einen Besuch nicht lohnen. Das Restaurant Alte Meister verdienen seinen Namen jedoch. Es gibt je eine kleine Tag- und eine Abendkarte mit erlesenen Köstlichkeiten zum adäquaten Preis. Tagsüber gibt es neben sehr guten Sandwiches Suppen, aber auch gediegene Gerichte.

Abends steigt der Grad der Exklusivität noch etwas. Der Service passt sich diesem Anspruch reibungslos an. Vor allem am Abend ist eine Reservierung empfehlenswert.

  • Öffnungszeiten:
  • Täglich von 10 bis 1 Uhr
  • Theaterplatz 1a, 01067 Dresden
  • Telefon: 0351/4810426
  • Homepage: www.altemeister.net

Bildnachweis: Thinkstock / iStock / SeanPavonePhoto

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben