Drinks & Food, Travel

Restaurantführer Nürnberg – Kulinarische Highlights in Nürnberg

Restaurants Nürnberg

Frankens Metropole Nürnberg lockt jährlich rund 1,5 Millionen Touristen an. Nicht wenige, so wird gemunkelt, kommen immer wieder zurück, weil sie sich nicht nur in die Stadt, sondern auch in ihre Spezialitäten verliebt haben.

Restaurants in Nürnberg

Die fränkische Küche ist schmackhaft und vielseitig sowie weltweit bekannt. Zumindest Nürnberger Rostbratwürstchen sind im Ausland häufig ein Sinnbild für die teutonische Küche. Ebenso berühmt wie die kleinen Würstchen (gekocht im Essigsud werden sie zu vielfach angebotenen Blauen Zipfeln), deren Herstellung schon im späten Mittelalter vom Stadtrat genauestens festgeschrieben wurde, sind die Nürnberger Lebkuchen.

Der Lebkuchen wird natürlich vor allem während der Zeit des Christkindlesmarkt in riesigen Mengen unters einheimische und vorbeifahrende Volk gebracht. Jährlich kommen zwei Millionen Menschen zum Hauptmarkt und machen ihn damit zu einem der größten Weihnachtsmärkte weltweit. Weitere Spezialitäten aus der Region sind natürlich fränkische Klöße, die gerne mit Sauerbraten angeboten werden oder Wurstsalat. Vor allem der Ochsenmaulsalat.

Doch neben der traditionell herzhaften fränkischen Küche wird in den rund 700 Restaurants und Gaststätten der Stadt auch leichtere und überregionale Küche angeboten. Gourmets werden im Zwei Sterne-Restaurant verwöhnt.


Alles bio bei Wittmanns

Ob mit oder ohne Fleisch oder vegan, das ist egal. Im Restaurant Wittmanns ist alles was auf den Tisch kommt aus organisch-biologischem Landanbau. Da alles à la minute zubereitet wird findet sich in der Küche nicht nur kein Regal mit Saucenpulvern, sondern auch keine Mikrowelle. Und das schmeckt der Gast.

Die kleine Speisenkarte wechselt ständig, ist aber stets regional orientiert. Der sehr aufmerksame und humorvolle, aber nicht überdrehte Service macht es auch möglich, dass unschlüssige Gäste aus der (Bio-)Weinkarte probieren dürfen.

Während die Speisenauswahl abends deutlich gehobener ist, wird mittags eine ebenfalls kleine Karte mit alten Bekannten geboten. So wird hier sogar die Currywurst mit Pommes zum neuen Genuss, da die hochwertigen Produkte durchschmecken. Abends wie mittags stimmt der Preis aber immer.


Restaurant Wittmanns

  • Beckschlagergasse, 890403 Nürnberg
  • Di. bis Sa. von 12. bis 14.30 Uhr, abends ab 18 Uhr
  • Ruhetag Sonntag und Montag
  • Telefon:0911/331088
  • Homepage: www.wittmannsbio.de

Historisches Ambiente in der Albrecht Dürer-Stube

Albrecht Dürer, der berühmte Maler und einer der bekanntesten Söhne Nürnbergs, hat den Bau des Fachwerkhauses, in dem heute hervorragend getafelt werden kann, knapp verpasst. Heute wird in dem 400 Jahre alten Haus in dritter Generation fränkische Gastfreundschaft gelebt.

Nicht zum ganz kleinen, verglichen mit der detailfreudigen Zubereitung aber ordentlichem Preis können Gäste hier die gute fränkische Küche genießen. Dazu gehören natürlich jede Menge Nürnberger Würstchen, aber auch Wild- und Fischspezialitäten oder fränkische Zimtzwetschgen.

So urig und authentisch das Haus von außen wirkt, so rustikal, aber gemütlich ist auch die Atmosphäre im Inneren. Die 60 Sitzplätze im Gastraum sind häufig voll belegt, sodass sich eine Reservierung empfiehlt.

Restaurant Albrecht Dürer-Stube

  • Albrecht Dürer-Straße 6, 90403 Nürnberg
  • Telefon: 0911/227209
  • Öffnungszeiten:
  • Mo. bis Sa. von 18 bis 24 Uhr, freitags und sonntags zusätzlich von 11.30 bis 14.30 Uhr
  • (erweiterte Öffnungszeiten außerdem während des Christkindlesmarkts)
  • Homepage: www.albrecht-duerer-stube.de

Original fränkische Küche in Böhm’s Herrenkeller

Wenn Einheimische Lust auf original fränkische Küche zu angemessenen bis kleinen Preise haben, fällt vielen als erstes Böhm’s Herrenkeller ein. Neben den fränkischen Klassikern kommen aus der Küche, die auf Wunsch keine Probleme damit hat glutenfrei zuzubereiten, auch preiswerte und stimmig zubereitete Fischgerichte oder Steaks. In allen Monaten in denen ein „R“ vorkommt wird zudem der fränkische Karpfen kredenzt.

Restaurant Böhm’s Herrenkeller

  • Theatergasse 19, 90402 Nürnberg
  • Telefon: 0911/224465
  • Öffnungszeiten:
  • Mo. bis Sa. von 11.30 bis 15 Uhr und von 17.30 bis 24 Uhr
  • Ruhetag Sonntag (jedoch nicht zu Zeiten von Christkindlesmarkt und Messen)
  • Homepage: www.herrenkeller.de

Klein, sehr fein und erlesen: Essigbrätlein

Mit gerade einmal 20 Plätzen ist das Essigbrätlein in jeder Hinsicht ein besonderes Restaurant. Selbstverständlich ist hier die Vorreservierung absolute Pflicht. Denn weit und breit kann in Franken so erlesen und luxuriös gespeist werden, wie in dem Restaurant von Andree Köthe, der 2012 zum Koch des Jahres vom Gault Millau geadelt wurde.

Bereits vor 25 Jahren hat er das Haus übernommen, sich zehn Jahre später den ersten Stern erkocht, und es inzwischen zu einem der besten Restaurants der Republik gemacht. Dabei sind kleine, manchmal sympathische Verschrobenheiten entstanden. So gibt es wohl kaum ein Haus dieser Klasse, das vergleichbar wenig Wert auf die Außendarstellung legt.

Nicht einmal eine eigene Homepage wird den Gästen geboten. Obwohl in der sehr gehobenen Küche auch die Preise so gut wie immer herausragend sind, schlägt das Essigbrätlein auch hier noch einen kleinen Exklusivitätsbonus obenauf. Und auch der Service erinnert an manchen Tagen an die gar nicht so guten alten Zeiten, als Gourmethäuser von Kellnern geprägt wurden, die es als Affront auffassten, wenn der Gast eigene Wünsche mitbrachte.

Doch neben all diesen kleinen und größeren Unzulänglichkeiten gilt das Essigbrätlein zurecht als ein Haus der Spitzenklasse, das einen Besuch in der fränkischen Hauptstadt abzurunden vermag. Berühmt und hochgelobt ist die Küche vor allem wegen der ihr eigenen Beherztheit beim Würzen – auch mit Aromen, die in deutschen Landen nicht weit verbreitet sind. Den Weinempfehlungen dazu sollte Folge geleistet werden.

Restaurant Essigbrätlein

  • Weinmarkt 3, 90403 Nürnberg
  • Telefon: 0911/225131
  • Öffnungszeiten:
  • Di. bis Sa. von 12 bis 15 Uhr und 19 bis 1 Uhr
  • (Küche, 19:00 – 21:30 Uhr)
  • So – Mo geschlossen

Italianische Alternative zum Fränkischen bei Minneci

Alternativen zur fränkischen Küche gibt es in Nürnberg zuhauf. Eine der besten ist zweifelsohne das italienische Restaurant Minneci in der Altstadt. Stets frisch und deshalb saisonal sind die grandiosen Kreationen aus der Cucina.

Saltimbocca vom Kaninchenrücken mit gefüllter Artischocke und Borlotti Bohnenpüree oder Gebratene Makrelenfilets auf weißem Zwiebelconfit mit Tomatenpesto sind Hinweis auf die kreativen und zugleich bodenständigen Topleistungen.

Trotz der zentralen Lage und des innen wie außen schmucken Ambientes ist das Lokal nicht leicht zu entdecken, doch eine Suche lohnt sich. Absolut erlebenswert ist in jeder Hinsicht auch der Weingewölbekeller.

Im Sommer wird das mediterrane Lebensgefühl, das die Küche hervorruft noch durch die schön gestaltete Terrasse unterstrichen. Der Gastraum bietet Platz für 35 Gäste – zu rechtzeitigen Reservierungen muss also geraten werden.

Restaurant Minneci

  • Zirkelschmiedsgasse 28, 90402 Nürnberg
  • Telefon: 0911/209655
  • Di. bis Sa von 12 bis 14h und 18 bis 22 Uhr (Küchenzeiten)
  • Homepage: www.minneci-ristorante.de

Bildnachweis: Thinkstock / iStock / SeanPavonePhoto

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben