Uhren

Schweizer Uhren: Raffinierte Ergänzung für den stilvollen Look

Luxusuhren

Stil, Qualität und Langlebigkeit – mit diesen Begriffen lassen sich Uhren aus der Schweiz treffend beschreiben. Zahlreiche Uhrenmarken haben ihren Sitz in der Schweiz und überraschen den Sammler und Uhrenfreund immer wieder mit ihren neuen Innovationen bei beständiger Qualität.

Ob der Zeitanzeiger durch funkelnde Akzente zum luxuriösen Blickfang wird oder an die futuristische Architektur moderner Bauwerke erinnert… „Swiss made Uhren“ runden das Gentleman‘s Outfit so oder so gelungen ab.

Schweizer Marken im Überblick

Zahlreiche der bekanntesten Uhrenmarken kommen aus dem südlichen Nachbarland Deutschlands – und das aus gutem Grund. Immerhin blickt der Standort Schweiz auf eine langjährige, jahrhundertealte Tradition der Uhrmacherkunst zurück.

Die in der Schweiz beheimateten Marken sind bis heute in aller Munde. Typische Hersteller, die in keinem Uhrensortiment fehlen dürfen, sind beispielsweise Mido und Oris. Aber auch die relativ neuen Kreationen von Maurice Lacroix und der König unter den Luxusuhren, Rolex, verdienen eine besondere Erwähnung.

Hinzu kommen zahlreiche, beständige Marken, die von erschwinglichen, dreistellig dotierten Modellen bis hin zu Uhren mit sechsstelligen Preisen reichen.

Architektonische Schönheiten: Mido

Mido gilt seit der Gründung vor 100 Jahren als Lieblingsmarke vieler Uhrenliebhaber. Typische Begriffe, die in Zusammenhang mit den Uhren der Schweizer Traditionsmarke fallen, sind „technische Innovation“ ebenso wie „eine einwandfreie Verarbeitung“. Hinzu gesellt sich das ganz unterschiedliche Design der einzelnen Modelle und Kollektionen, die sich gern an die Gestaltung architektonischer Bauwerke anlehnen.

Mido begründet die Nähe zur Architektur damit, dass historische Bauwerke und futuristisch gestaltete, moderne Gehäuse mit den Schweizer Qualitätsuhren einiges gemeinsam haben: Alle stehen für Beständigkeit, Innovation und ein auffällig schönes Design, das sich von Zeit zu Zeit absichtlich unterscheidet, um immer wieder neu für Abwechslung zu sorgen.

Mechanische Präzisionsuhren: Oris

Oris steht seit 1904 und somit seit vielen Generationen für Schweizer Qualität in Sachen Mechanikuhren. Die ausschließliche Konzentration auf diese Art der verlässlichen und traditionsreichen Zeitanzeiger ist ein klares Merkmal dieser Schweizer Uhrenmarke. Die präzise arbeitenden Uhren sind häufig in besonderen Ausführungen, beispielsweise als professionell gestaltete Taucheruhr oder klassisches Fliegermodell, verfügbar.

Trotz des eher traditionellen Schwerpunkts bei der Fertigung müssen sich Oris-Uhren im modernen Gentleman‘s Kleiderschrank nicht verstecken. Ganz im Gegenteil: Technologisch auf dem neuesten Stand und in immer wieder neuen Designs gehalten, bereitet jede hochwertige Oris-Uhr dem zeitgemäßen Uhrenfreund langlebige Freude.

Innovative Ikonen: Maurice Lacroix

Eine im Vergleich zu den Schweizer Traditionsmarken relativ junge Uhrenmarke ist Maurice Lacroix, die dennoch die Tradition der Schweizer Uhrmacherkunst lebt. Dafür werden besonders hochwertige und auffällig designte Uhren entwickelt. Die raffinierte Mischung aus traditionellen Elementen, der klassischen Fertigung in der Schweiz, höchsten Standards der Uhrmacherkunst und innovativen Eigenschaften macht einen Zeitanzeiger von Maurice Lacroix jederzeit zum besonderen Schmuckstück.

Ein weiterer Faktor, der Maurice Lacroix zur Lieblingsmarke vieler Uhrensammler macht, ist der klare Fokus auf Details. Außergewöhnliche Uhren mit Mondphasenanzeige oder einem präzisen Chronographen gehören ebenso zum Sortiment wie klassische, bis ins letzte Detail ausgefeilte Quarzuhren.

Maximaler Luxus: Rolex

Kaum ein Freund luxuriöser Uhrenmodelle wird an der Schweizer Traditionsmarke vorbeikommen, mit der sogar nicht-modeaffine Menschen Qualität verbinden: die Marke Rolex. Die Geschichte dieser heute nicht mehr aus dem Uhrenbusiness wegzudenkenden Marke begann mit der Fertigung der ersten, wasserdichten Armbanduhr namens Oyster, die bis heute in zahlreichen Varianten fest zum Sortiment gehört. Die Anmeldung von über 400 Patenten seit Unternehmensgründung spricht für eine niemals endende Ideenvielfalt, wenn es um die Entwicklung von echten Ikonen im Uhrenbereich geht.

Der Großteil der Uhrenkomponenten einer Rolex wird vom Unternehmen selbst entwickelt und in der Schweiz gefertigt. Dazu gehören natürlich wesentliche Bestandteile wie die Lünette, das Ziffernblatt und das Armband. Der Uhrenfreund hat die Möglichkeit, zwischen zahlreichen Ausfertigungen zu wählen und den luxuriösen Zeitanzeiger so exakt dem eigenen Stil anzupassen.

Warum eigentlich Uhren aus der Schweiz?

Schon seit dem 16. Jahrhundert werden Uhren in der Schweiz gefertigt – seit Charles Cusin, ein französischer Einwanderer, in Genf dafür sorgte, dass Goldschmiede die Kunst des Uhrmachens erlernten. Seither entwickelt sich das Uhrengeschäft in der Schweiz konstant weiter. Heute gilt der Begriff „Swiss made“ als Inbegriff für hohe Qualität in Sachen Uhren.

Wer sich für eine hochwertige Uhr aus der Schweiz entscheidet, darf sich in der Regel auf beste Funktionalität, Langlebigkeit und mitunter auch eine luxuriöse Ausstattung freuen. Kein Wunder, dass eine echte Schweizer Uhr ganz oben auf der Wunschliste von Herren steht, die nach einem Highlight für ihr stilvolles Outfit suchen.

Schweizer Uhren online kaufen:

Mittlerweile gibt es auch einige Juweliere, die hochwertige Schweizer Armbanduhren im Online-Shop anbieten. Zu den bekanntesten Online-Juwelieren gehört die Uhrzeit.org GmbH, die neben einem großen Fachgeschäft in der Hamburger Innenstadt auch seit bereits mehr als 15 Jahren edle Uhren online präsentiert.

Luxuriöse Uhren werden hier besonders sicher als Wertpaket zum Kunden gebracht. Wer die Uhr lieber zuerst selbst in der Hand haben möchte, kann sich seine Wunschuhren auch in das Geschäft in Hamburg bestellen und dort anprobieren.


Bildnachweis: iStock / Getty Images Plus / Jacek_Sopotnicki


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben