Architecture, Featured, Interior Design, Luxury Hotels, Travel, Travelguides

Sofitel Berlin Kurfürstendamm – Luxuriöses Bauhaus-Flair und französisches Savoir-Vivre

Sofitel Berlin Kurfürstendamm

[Hotelvorstellung] – Wer viel herumkommt und auf ein gepflegtes Ambiente wert legt, spitzt bei dem Namen Sofitel umgehend die Ohren. Die französische Luxusmarke hat zahlreiche Hotels in petto und ist international für ihren Sinn für exklusiven Stil bekannt.

So eindrucksvoll wie die Außengestaltung des Gebäudes am Kurfürstendamm ist, so erlesen und ansprechend ist jedes Detail im Sofitel Berlin Kurfürstendamm. Nicht ohne Grund wurde der Architekt Jan Kleihues mehrfach für die innovative Gestaltung des Hotels ausgezeichnet. Diese Lorbeeren sprechen für sich und schüren die Vorfreude auf einen extraordinären Aufenthalt in der deutschen Metropole Berlin.

Sofitel Berlin Kurfürstendamm – Eine erstklassige Adresse in City-West

Die Lage des Sofitel Hotels ist für jede Mission in der Hauptstadt fabelhaft. Der Kurfürstendamm entwickelte sich schon früh zu einem exquisiten Boulevard für vergnügliche Unternehmungen und exklusive Einkaufsmissionen. Ein Fußweg trennt das Sofitel Berlin Kurfürstendamm (ehemalig Hotel Concorde) von bedeutenden Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights wie der Deutschen Oper. Business-Reisende schätzen die Nähe zum ICC-Kongresscenter und zur Berliner Messe.

Das pulsierende Flair von Charlottenburg spielt dem Sofitel einen Joker für die Konzeption eines einzigartigen Luxushotels zu. Selbstverständlich weiß das französische Unternehmen diese Chance zu nutzen und beeindruckt die Gäste schon bei der Ankunft.

Sofitel Fassade

17 Stockwerke reicht die imposante Natursteinfassade in die Höhe. Treffend spricht Architectual Digest von einem „weltgewandten Gebäude“ und resümiert: „Naiver Glasfuturismus sieht neben diesem Muschelkalk-Koloss ziemlich alt aus.“ Wer sich in dieses markante Hotelgebäude eingebucht hat, wird mit Stolz die Türschwelle ansteuern.

Klare Linien fürs exklusive Willkommen

Berühmte Gesichter der bewegten Berliner Geschichte adeln den Empfang. Schwarz-silberne Grafiken zeigen die stilisierten Portraits von Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Bertolt Brecht und weiteren Persönlichkeiten.

Sofitel Lobby Berlin

Mit diesem markanten Blickfang in der Lobby greift Sofitel ein wesentliches Element der Unternehmensphilosophie auf. Jedes Hotel der Marke Sofitel bekennt sich deutlich zum lokalen Setting.

Jan Kleihues übernahm nicht nur die Gestaltung der Außen- und Innenarchitektur. Auch für den Empfangsbereich und die Möblierung zeigte er sich verantwortlich. Dem Gesamteindruck hat diese umfassende Mission gut getan. Der architektonische Auftritt und die Atmosphäre verschmelzen zu einer exzellenten Einheit. Mit den klaren Linien bei der räumlichen Konzeption und dem Interieur greift er die Bauhaus-Ära auf.

Dieser Stil verleiht dem Sofitel Berlin Kurfürstendamm einen zeitlos eleganten und modernen Charakter, der zugleich sympathisch unaufgeregt ist. Gerade in einer progressiven und schillernden Metropole trägt das harmonische und klare Design zum Wohlfühlen bei.

Eben dieses angenehme Gefühl kommt gleich nach der Ankunft am Empfang auf und hält während des gesamten Aufenthalts fort. Das Ambiente ist von einer Exklusivität geprägt, die dem Entspannen nicht im Weg steht. Binnen von Minuten lässt sich nachvollziehen, warum Jan Kleihues für dieses Projekt gleich mehrere Preise erhielt.

Zimmer und Suiten: Moderne Eleganz fürs Sovoir-Vivre im Sofitel Berlin Kurfürstendamm

Das luxuriöse City-Hotel bietet 311 Zimmer in mehreren Kategorien sowie einige Suiten. Mit mindestens 40 Quadratmetern zählen die modernen Gemächer zu den größten der Millionenstadt. Wer seinen privaten Bereich betritt, spürt sofort die Stimmigkeit der Einrichtung. Warme Töne in Braun, Dunkelrot und Grün drosseln das Tempo der Metropole, um dem Relaxen bestmöglich entgegenzukommen.

Keineswegs widerspricht dieser gemütliche Touch einem zeitgenössischen Design und modernen Features bei der Ausstattung. Die kostenlose Highspeed-Internetverbindung und der Flachbildfernseher spiegeln die Aktualität des gehobenen Standards wider. Ein Blick auf die Kosmetikserie Au d’Orange von Hermès genügt, um das hohe Niveau der Gastfreundschaft zu verstehen.

Sofitel Berlin Kurfürstendamm - Toscanelli Gemälde

Die enge Verbindung von Architektur, Kunst und Design prägt das Sofitel Berlin. So ziehen für das Hotel angefertigte Kunstwerke von Toskanelli in den Zimmern und im gesamten Hotelbereich die Aufmerksamkeit auf sich und lancieren den einzigartigen Stil.

Erhellender Start mit Ausblick im Saint Germain und der Executive Lounge

Großzügige Panoramafenster und eine grandioser Aussicht auf die emsige Großstadt: So stellen sich Liebhaber vom Metropolitan-Flair den Start den den Tag vor. Zugleich bietet das Saint Germain im Sofitel Berlin den Gästen ein ruhiges Setting mit ein umfangreichem Frühstücksbuffet, Live Cooking Station und einer Tee-Apotheke von Ronnefeldt.

Satin Germain im Sofitel Berlin

Noch einen Deut oppulenter ist das morgendliche Opening in der Executive Lounge charakterisiert. In der elften Etage finden Interessierte dieses Refugium, das seine Gäste mit einer heroischen Kriegerstatue und einer ausgesuchten Atmosphäre begrüßt.

Executive Lounge im Sofitel Berlin

Insbesondere Businessreisende werden diese Extraportion an Service schätzen und sich über einen Pre-Check-in-Service, WLAN, Laptop, Faxgerät sowie einen Sekreteriatsservice freuen.

Bon Appétit im Restaurant Le Faubourg

Der Kurfürstendamm wurde 1542 angelegt und zunächst von Joachim II genutzt. Wenn es schon damals das Restaurant Le Faubourg gegeben hätte, hätte sich der Kurfürst gewiss gerne eine Pause mit französischen Gaumenfreuden gegönnt.

Restaurant Le Faubourg

Spätestens im Restaurant vom Sofitel Berlin erschließen sich die französischen Wurzeln der Hotelmarke mit dem Motto: „Life is Magnifique“. Das Ambiente ist so entspannt wie elegant und verführt geradewegs zum Savoir-Vivre.

Auch hier sind die Bauhaus-Akzente nicht zu übersehen, die ausgesprochen warm und wohnlich abgerundet wurden. Elegantes Mobiliar, diverse Tischformen und eine auffällige Spiegeldecke mit bronzefarbenen Lichtelementen adeln den köstlichen Moment.

Wer die Speisekarte zur Hand nimmt, erkennt die Melange aus Innovation und Tradition von Chef de Cuisine Felix Mielke. Er kredenzt französische Gerichte und gewährt zudem den regionalen und saisonalen Produkten ihren Platz mit wechselnden Kreationen.

Entspannen und Genießen im Sofitel Berlin – Lounge, Bar und Bibliothek!

Um den pulsierenden Lifestyle vor der Tür zu kontrastieren bietet das Sofitel gleich mehrere Bereiche zum Relaxen. Wenn es eine Spur belebt sein darf, empfiehlt sich die Lounge Bar vom Le Faubourg für eine Pause mit Leckereien aus der Patisserie, Weincocktails und einer großzügigen Prise Bauhaus-Stil an. In einem der Vitra Sessel von Jean Prouvé oder in dem berühmten Gropius-Sessel lässt es sich ebenso bequem plaudern wie arbeiten.

Die Bar und Lounge des Sofitel Berlin

Sessel von Jean Prouvé

Wer etwas mehr Ruhe sucht, sollte die Bücherei anvisieren. Hier treffen die Gäste auf eine intime Atmosphäre und eine erstklassige Auswahl an gedruckten Werken, die mit Ruth Klingenberg von der Charlottenburger Buchhandlung Margot Schoeller zusammengestellt wurde. Generell pflegt das Sofitel Berlin seit der Eröffnung eine intensive Beziehung zur Literatur.

Sofitel Berlin Bibliothek

Exzellentes Setting für offizielle und private Anlässe

Sowohl das Ambiente als auch die exponierte Lage empfehlen das Sofitel Berlin Kurfürstendamm für Tagungen und Events. Es überrascht nicht, dass das Luxushotel auch diesbezüglich bestens gerüstet ist. Auf zwei Etagen stehen 16 elegante Tagungsräume zur Verfügung, die flexibel unterteilt werden können.

Modernste Tagungstechnik wird von den InspiredMeetings Concierges ebenso betreut wie das Catering. Bei Bedarf kann das Bankettrestaurant Saint Germain exklusiv reserviert werden. Als architektonische Juwelen des insgesamt 2.200 Quadratmeter großen Tagungsbereichs stechen der Ballsaal Concorde und der Salon Opéra hervor.

Sofitel Luxushotels – Gehobene Eleganz und französisches Flair rund um den Globus

Sowohl für die Businessreise als auch für die City-Tour ist das Sofitel Berlin eine vortreffliche Wahl. Keineswegs begeistert die französische Marke für Luxushotels mit ihrem außergewöhnlichen Service und stilvollen Ambiente nur in der deutschen Hauptstadt. Auch für den Abstecher nach München oder die Fernreise nach Bangkok, z.B. ins Sofitel SO Bangkok, lohnt sich ein Blick auf die Angebote der Hotelgruppe.

Webseite: www.sofitel.com


Bildnachweis: ©Sofitel


Hinweis: Wir waren auf Einladung im Sofitel Berlin Kurfürstendamm um uns einen unabhängigen Eindruck zu verschaffen. Das Sofitel Berlin Kurfürstendamm hatte keinen Einfluß auf die inhaltliche Gestaltung des Artikels. Dieser Artikel spiegelt die Meinung des Autors wider.


Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben