Fitness, Travel, Travelguides

Sporturlaub – Raus aus dem stressigen Arbeitsalltag!

Sporturlaub

Für viele Männer sieht der perfekte Urlaub ungefähr so aus: Morgens ausschlafen, mittags und nachmittags am Strand relaxen, vielleicht ein wenig die Gegend erkunden und anschließend die Nacht zum Tag machen.

Als Kontrast zum Alltag in der Heimat mag dieses Programm auch durchaus attraktiv sein. Doch spätestens nach ein paar Tagen juckt es vielen aktiven Männern bereits wieder in Armen und Beinen. Zum Glück gibt es Abhilfe.

Muskeln aufbauen und Fett verbrennen

Sport sorgt auch im Urlaub für Abwechslung. Und in der Sonne macht es gleich doppelt so viel Spaß, die Fettpolster zum Schmelzen zu bringen. Dabei müssen Männer nicht gleich einen reinen Sporturlaub buchen, um sich aktiv zu erholen, wie ein Triathlon-Trainingslager auf den Kanaren, ein Laufcamp in Portugal oder einen Mountainbike-Urlaub auf Mallorca.

Vielmehr gibt es mittlerweile unzählige Möglichkeiten, die Vorzüge eines trendigen Urlaubsorts am Mittelmeer mit einem erstklassigen Sportprogramm zu kombinieren. Fit werden, abnehmen und Muskeln aufbauen lassen sich mit Spaß und Erholung oft ganz unkompliziert unter einen Hut bringen.

Aktiver Urlaub für Männer: Eine Frage der Planung

Wer im Urlaub relaxen und gleichzeitig sportlich aktiv sein möchte, sollte ausreichend Zeit in die Planung investieren. Grundsätzlich bietet sich für die Kombination aus Strand- und Fitnessurlaub ein Aufenthalt am Mittelmeer an.

Die Türkei, Italien oder Spanien sind für diesen Zweck gute Reiseziele, weil viele Hotels gerade in den großen Badeorten über einen hohen Standard verfügen. Ab vier Sternen aufwärts ist in den meisten Touristenhochburgen neben einem hoteleigenen Strand auch ein klimatisiertes Fitnessstudio inklusive, sodass man sein gewohntes Programm als Ausgleich zum Sonnenbaden absolvieren oder einfach einmal etwas Neues ausprobieren kann.

Cluburlaube bieten oft ein reichhaltiges Sportangebot am Pool oder Strand an. Beachvolleyball oder Beachsoccer zu Lande sowie Wasserskifahren, Kitesurfen oder Tauchen zu Wasser gehören bei vielen Clubs mittlerweile zum Standard – Spaß- und Fitnessfaktor inklusive.

Allerdings sollte man bei der Buchung genau recherchieren, wo welches Programm tatsächlich angeboten wird. Eine Nachfrage beim Veranstalter oder beim Hotel selbst ist hierbei durchaus empfehlenswert. Keinesfalls sollte man sich allein auf die Angaben eines Reiseportals verlassen. Diese könnten veraltet sein bzw. beispielsweise aufgrund von Personalmangel im geplanten Urlaubszeitraum nicht angeboten werden.

Eigeninitiative: Selbst ist der Mann

Allerdings spricht auch im Urlaub nichts gegen eine gesunde Portion Eigeninitiative. Joggen kann man ohnehin überall, Fahrräder oder Mountainbikes werden in vielen Urlaubsorten zur Leihe angeboten. Daneben findet man vor Ort oft zahlreiche private Veranstalter, die auf Wasseraktivitäten oder Sport am Strand spezialisiert sind.

Ein besonderer Tipp sind die so genannten “Muscle Beaches”. Nach dem Vorbild des berühmten Muscle Beach in Los Angeles an der Westküse der USA entstanden zuletzt an immer mehr Stränden des Mittelmeers so genannte Outdoor Gyms.

Diese Fitnessstudios unter freiem Himmel sind in der Regel von den Aktiven vor Ort selbst angelegt worden und erlauben ein kostenloses Krafttraining mit Blick auf das Meer.


Bildnachweis: Thinkstock / iStock / decisiveimages

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben