Uhren

TAG Heuer: Manufaktur mit unerschöpflichem Pioniergeist

Die Antwort auf die Frage, wer etwas als Allererster schafft fasziniert die Menschheit. Wettläufe um den Titel Erster im All, … auf dem Mond, … am Südpol belegen das eindrucksvoll. Auch für Hersteller von hochwertigen Uhren ist es eine besondere Auszeichnung, etwas zu schaffen, was es noch nie gegeben hat. Und kaum ein Hersteller von Luxusuhren ist so bekannt für seinen schier unerschöpflichen Pioniergeist wie das Schweizer Unternehmen TAG Heuer.

Tag Heuer Uhren

Über 150 Jahre reicht die Firmengeschichte bereits zurück. Die erste Weltneuheit datiert aus dem Jahre 1882, als sich TAG Heuer-Techniker den Stoppuhrmechanismus patentieren ließen. Es folgten der erste Chronograph mit Hundertstelsekunde (1916), die ersten Borduhren für Rennwagen (1933), das erste Ziffernblatt mit Weltzeit (1950), der erste Quarzchronograph mit Analoganzeige (1983), das erste mechanische Uhrwerk mit Riemen- statt Zahnradantrieb (2004) oder ein Jahr später der welterste mechanische Armbandchronograph mit einer Messgenauigkeit von einer Hundertstelsekunde.

Der Anspruch immer der Erste zu sein hat TAG Heuer zu einem der führenden Hersteller von Luxusuhren gemacht. Der Ursprung geht ins Jahr 1860 zurück, als der Schuhmachersohn Edouard Heuer mit 20 Jahren eine Uhrenmanufaktur gründet. Er fertigt als erster Chronographen in Serie an. Schon nach wenigen Jahren hat sich Heuer einen hervorragenden Ruf erworben. Von 1920 bis 1928 ist TAG Heuer drei Mal offizieller Zeitnehmer bei olympischen Spielen, hinzu kommen ungezählte Skirennen, etwa bei der alpinen Skiweltmeisterschaft 2003. Ab 1958 leitet der Urenkel des Gründers, Jack W. Heuer, die Geschäfte mit, entwirft aber auch zahlreiche eigene Uhren, und zeichnet bis heute für zahlreiche weitsichtige Entscheidungen verantwortlich.

Auf sein Bestreben hin wird die Marke sehr erfolgreich auf Sportzeitmessung ausgerichtet. So wird TAG Heuer von 1971 bis 1979 zum Partner der Scuderia Ferrari. Von 1992 bis 2003 ist TAG Heuer Partner der Formel 1 in Sachen Zeitmessung. Seit 2004 ist TAG Heuer für die Zeitnahme bei der amerikanischen Indycar-Serie verantwortlich. Nach der Fusion mit Leonidas 1964 gehört Heuer seit 1999 zum französischen Luxusgüterhersteller Moët Hennessy Louis Vuitton.

Die TAG Heuer Uhren-Kollektionen

Die legendären Sportuhren aus der Mitte des 20. Jahrhunderts werden immer wieder nachgebaut, aber es gibt auch weiterhin ständig technische Neuerungen. So wird 2011 mit dem Mikrotimer Flying 1000 Concept Chronometer ein Chronograph präsentiert, dessen Ziffernblatt Zeiten bis auf die Tausendstelsekunde exakt anzeigt. Gleich elf Patente wurden dafür angemeldet. TAG Heuer zählt heute sieben Kollektionen zu seinem Herrenuhrenprogramm.

TAG Heuer Carrera

Der TAG Heuer Carrera ist ein Zeitmesser mit großer Tradition. Ursprünglich 1964 entwickelt für das damals gefährlichste Straßenrennen der Welt, die Carrera Panamericana in Mexiko, ist sie der erste Chronograph der speziell für die Zeitmessung bei Autorennen entwickelt wurde. Sie wurde bis heute in vielen verschiedenen Modellen aufgelegt, aktuell zählen vier Linien mit 25 unterschiedlichen Varianten zur Kollektion. Sie hat aber nie ihre Ziffernblatt-Symmetrie verloren. Es gibt sie als Calibre 6 Heritage Automatikuhr, als Doppelreihe Calibre 1887 Automatik-Chronograph und Calibre 16 Day-Date Automatik-Chronograph.

TAG Heuer Grand Carrera

Ganz klar orientiert sich die Grand Carrera an ihrem Namensgeber, der Carrera. Ihr Design ist merklich noch stärker vom Motorsport inspiriert. Sie ist als Hommage an GT-Fahrzeuge konzipiert. Dazu zählen vier Linien mit 19 Modellen: Calibre 36 RS Caliper Automatik-Chronograph, Calibre 17 RS2 Automatik-Chronograph aus superleichtem Material, Calibre 17 Automatik-Chronograph, Calibre 8 RS Großdatum und GMT Automatikuhr.

Monaco

Schon Steve Mc Queen trug 1970 in dem Klassiker Le Mans eines der ersten Monaco-Modelle am Arm. Das kühne quadratische Gehäuse hat sie sich auch in ihrer überarbeiteten Variante bewahrt. Bei fast allen Modellen ist auch das berühmte blaue Ziffernblatt dieses weltersten Automatik-Chronographen erhalten geblieben. TAG Heuer bietet vier Linien mit sieben Modellen an: 24 Calibre 36 mit Stoßsicherungssystem, Calibre II, die schwarze, streng limitierte Calibre 12 ACM sowie die Calibre 12.

Kollektion Link

Charakteristisches Merkmal der Kollektion Link ist das markante Armband aus Edelstahl, das höchsten Tragekomfort garantiert. Die erste Link kam 1986 auf den Markt, 2011 wurde die Kollektion überarbeitet. Alle neuen Ausführungen besitzen einen Streifeneffekt auf dem Ziffernblatt sowie beidseitig entspiegeltes Saphirglas. Die Link gibt’s in vier Linien mit acht Modellen: Calibre 16 Automatik-Chronograph – auch mit römischen Ziffern, Calibre S 1/1000 SEK elektromechanischer Chronograph, Calibre 5 Day-Date Automatikuhr.

Aquaracer

Praktische Taucheruhren, die aber auch im Alltag nicht fehl am Platz sind bietet die Kollektion Aquaracer. Die Modelle sind teilweise bis zu 500 Meter wasserdicht und ihr Ziffernblatt bleibt auch bei schlechter Sicht gut ablesbar. Vier Reihen mit 14 Modellen stehen zur Auswahl: 500 Calibre 16 Automatik-Chronograph, 500 Calibre 72 Countdown Automatik-Chronograph – auch als limitierte Auflage für das Oracle Team USA, 500 M Calibre 5 Automatikuhr.

TAG Heuer Formula I

Eine weitere Chronographenserie mady by TAG Heuer ist die Formula I. Die kompakt verarbeitete Uhr hält den außergewöhnlichen Anforderungen in jedem Rennwagen stand. Es gibt sie in vier Reihen mit 15 Modellen: Calibre 16 Automatik-Chronograph, Chronograph, Indy 500, Großdatum.

Professional Sports Watch

In enger Zusammenarbeit mit Golf-Star Tiger Woods entwickelte TAG Heuer die Professional Golf Watch, deren Gehäuse aus Titan und deren Armband aus Silikon besteht. Selbst heftigste Schwingungen und Erschütterungen bringen das Uhrwerk nicht aus dem Gleichklang. Und mit ihr kann sogar im Wasserhindernis getaucht werden, sie ist bis 50 Meter wasserdicht. Zudem stellt TAG Heuer seit 2002 Sportbrillen her, die bei Autorennen unter dem Helm getragen werden können.

TAG Heuer – Ausgezeichnete Werbung

Kaum einanderer Uhrenhersteller ist durch seine Werbestrategie so bekannt geworden wie TAG Heuer. Das offizielle Gesicht der Marke auf der eigenen Homepage ist Schauspieler Leonardo di Caprio. Aber auch andere internationale Topstars wie

  1. Brad Pitt
  2. Fernando Alonso
  3. Shahrukh Khan

zeigten Gesicht als Botschafter für Uhren aus dem Hause TAG Heuer. 1995 erhielt TAG Heuer in Cannes den Preis für die beste Werbung.

Hier ist Ihre Uhr in guten Händen

Rund 190 Partnergeschäfte hat TAG Heuer alleine in Deutschland. Auch weltweit ist das Service- und Händlernetz dicht. So gerne TAG Heuer auch immer wieder die vermeintlich unumstößlichen technischen Hürden des Uhrmacherhandwerks umzuwerfen vermag, so prinzipientreu wird der Kontakt mit den eigenen Kunden gepflegt. Weltweit, seit inzwischen über 150 Jahren.

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben