Cars

TheModernGentleman fährt Porsche Cayman S

Porsche Cayman S - Fahrerseite

Seit der Porsche Cayman S auf den Markt gekommen ist, toben heiße Diskussionen darüber, ob er besser als der 911er ist oder ob er nur die Produktpalette des deutschen Autoproduzenten um ein leistbares Modell ergänzen sollte.

Die Meinungen darüber gehen nach wie vor auseinander, und wir möchten versuchen, uns dieser Frage in diesem Artikel zu nähern. Bevor wir aber auf das Fahrgefühl und auf die subjektiven Eindrücke zu sprechen kommen, ein paar Worte zu den technischen Fakten und Hintergründen.

Die Idee hinter dem Porsche Cayman

Auch für Porsche gelten die Gesetze der Physik – akzeptiert werden sie deswegen aber noch lange nicht. Der Hersteller testet und lotet aus, um dem Fahrer ein einmaliges Fahrgefühl zu ermöglichen. Beim Cayman hat sich der deutsche Konzern auf das Gesetz der Kurve konzentriert und konsequent zur Anwendung gebracht, um die Faszination Sportwagen neu zu interpretieren.

Porsche Cayman S - Technik

Das Konzept mit dem Mittelmotor überzeugt, sorgt es doch für einen zentralen und niedrigen Schwerpunkt, der ein direktes und überzeugendes Fahrgefühl ermöglicht. Die Performance steigt, das gilt auch für die Effizienz, der Motor zieht durch und ist extrem drehfreudig. Das Fahrwerk bringt die Leistung auf die Straße – und gleichzeitig das berühmte Kribbeln in den Bauch des Fahrers. Das Design ist unverwechselbar, das Auto strebt als Ganzes auch optisch nur in eine Richtung: nach vorne! Der ergonomische Innenraum ergänzt dies ausgezeichnet, und der Platz für Gepäck ist großzügig bemessen. Damit werden sportliche Fahrweise und Alltagstauglichkeit bestmöglich kombiniert.

Technik Cayman S: Motor, Getriebe & Fahrwerk

Der Porsche Cayman ist mit einem 2,7-Liter-6-Zylinder-Boxermotor mit Benzindirekteinspritzung und 202kw (275PS) ausgestattet, der Cayman S sogar mit einem 3,4-Liter-6-Zylinder-Boxermotor mit Benzindirekteinspritzung 279kW (325PS) (siehe Bild). Jeder dieser 2 Motoren ist für sportliches Fahren prädestiniert, jeder Impuls am Gaspedal wird direkt in Antrieb umgesetzt. Beide Motoren verfügen über VarioCam Plus und über eine DFI-Benzindirekteinspritzung. Serienmäßig schalten Sie mit einem 6-Gang-Getriebe, auf Wunsch können Sie aber auch mit dem 7-Gang-Porsche Doppelkupplungsgetriebe PDK fahren.

Ein weiterer Beitrag zur Effizienz dieses Sportwagens sind die serienmäßige Start-Stop-Funktion, die Servolenkung auf elektromechanischer Basis, das intelligente Thermomanagement und die Bordnetzrekuperation. Dazu eine Zahl: Gegenüber den Vorgängermodellen können Sie bis zu 16 Prozent an CO2-Emissionen einsparen – und das ist angesichts der Leistungsfähigkeit der beiden Modelle mehr als beachtlich.

Steif und leicht – das sind die Schlagworte, mit denen die Karosserie kurz beschrieben werden könnte. Porsche hat das Fahrwerk komplett überarbeitet, und um die Fahrdynamik zu steigern, ist in beiden Modellen das Porsche Stability Management PSM eingebaut worden. Optional ist noch das Suspension Management PASM erhältlich, bei dem die Karosserie nochmals zehn Millimeter tiefergelegt wird. Um die Traktion in Kurven zu erhöhen, kann das Porsche Torque Vectoring PTV optional als Sonderwunsch bestellt werden.

Porsche Sport Chrono – Von 0 auf 100km/h in 4,7s

Gleichfalls eine aufpreispflichtige Option stellt das Sport Chrono Paket dar, mit dem das Fahr- und Ansprechverhalten noch sportlicher wird. Die dynamischen Getriebelager stabilisieren das Fahrverhalten in Kurven und erhöhen den Fahrkomfort. Die Konstrukteure haben viele Jahre damit verbracht, Aktion und Reaktion direkt miteinander zu verbinden – und das ist ab dem ersten Kilometer im Porsche Cayman deutlich spürbar. Im neuen Porsche Cayman S (325PS) mit Sport Chrono geht es auf 100 km/h in nur 4,7sek.

Das Exterieur – Sportlich mit Profil und Charakter

Der Cayman steht für Werte wie klaren Standpunkt, Profil und Charakter. Der optische Ausdruck ist prägnant, Linien und Kanten sind exakt definiert. Die flache Silhouette wird durch enge Radausschnitte mit kurzen Überhängen optimal ergänzt. Der Kotflügel und die Scheinwerfer dominieren die Front, erinnern sogar ein wenig an die Rennautos der 60er- und 70er-Jahre. Der Bug signalisiert durch seine dynamischen Lufteinlässe Bissigkeit und Kraft, die Stege in Wagenfarbe geben Struktur. Typisch für den Cayman sind auch die runden Bugleuchten, die in die Lufteinlässe integriert wurden.

Porsche Cayman S - Front

Porsche Cayman S - Hinten

Die Kotflügel betonen die Räder, und in die Heckscheibe ist eine breite Bremsleuchte integriert. Der Heckflügel hat nicht nur optische Aufgaben: Bei 120 Kilometern pro Stunde wird der Heckspo automatisch ausgefahren, wobei die Fläche aus aerodynamischen Gründen vergrößert und der Auftriebswert gleichzeitig reduziert wurde. Das bedeutet: Mehr Fahrspaß, wenn es besonders dynamisch sein soll! Solange der Flügel eingefahren ist, geht seine Kante direkt in die Heckleuchten über. Die schmalen Blinker bilden somit eine Linie mit dem Spoiler. Den kraftvollen Abschluss bildet das Unterteil des Hecks mit dem Edelstahlrohr, beim Porsche Cayman S ist diese zweiflutig ausgeführt.

Porsche Cayman S - Fahrerseite schräg

Porsche Cayman S - Hinten rechts

Porsche Cayman S - Hinten links

Porsche Cayman S - Fahrerseite

Der Radstand ist um 60 Millimeter gewachsen, die Räder sind größer, die Silhouette dennoch flacher im Vergleich zum Vorgängermodell. Daher gibt es sowohl für das Auge als auch für die Straße mehr Dynamik. Die Außenspiegel sind direkt an den Türen befestigt, das reduziert die Windgeräusche und sorgt für gute Aerodynamik. Die Radausschnitte, das Dach und die Lüftungen sind deutlich akzentuiert, das Design der Türen hebt das Profil des Cayman noch einmal hervor. Durch den dynamischen Einzug wird die Anströmung verbessert, und das kommt auch der Kühlung des Boxermotors zugute. Sofort ist ersichtlich, wohin der Cayman möchte, nämlich nur nach vorne.

Das Interieur – Der Porsche von innen

Nur mit Überzeugung ist es möglich, einen kompromisslosen Sportwagen> zu konstruieren, das unverwechselbare Design verlangt Erfahrung und Gespür. Neben dem äußeren Erscheinungsbild ist auch das Interior wichtig, um den Fahrer dabei zu helfen, sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können – ohne ihn dabei von der Straße abzulenken. Die fahrerorientierte Innenraumarchitektur im Cayman ermöglicht dies! Der Fahrer steht im Zentrum, er fühlt sich wie in einem offenen Raum, während er das Auto im serienmäßigen Sportsitz sicher steuert. Die ansteigende Mittelkonsole sticht sofort ins Auge.

Cayman und Cayman S

Bei der Konstruktion ging es darum, durch kurze Wege zwischen Schalthebel und Lenkrad für ergonomisches und blitzschnelles Schalten der Gänge zu sorgen. Das Zündschloss befindet sich – wie üblich – auf der linken Seite, das griffige Sportlenkrad im 3-Speichen-Design liegt bequem in der Hand. Genau dahinter liegen die 3 zentralen Instrumente, die den Fahrer mit allen wesentlichen Informationen versorgen.

porsche-interieur-cayman-s

Der Gepäckraum verbirgt sich hinter der breiten Heckklappe, der Deckel schwingt weit auf. Die Gepäckschutzbügel bestehen aus gebürstetem Aluminium, das gilt auch für den Einleger zwischen dem unteren und dem oberen Kofferraum. Zusätzlicher Stauraum befindet sich in den Ablagefächern an beiden Seiten. Es ist offensichtlich, dass der Cayman sowohl innen als auch außen nach einem klaren Konzept designt wurde.

Der Fahrer sorgt dann für die persönliche Note, indem er aus eine großen Anzahl an Farben oder Materialien auswählen und den Sportwagen um den einen oder anderen Sonderwunsch ergänzen kann. Für ein besonderes Klangerlebnis sorgt das Porsche Highend Soundsystem, und natürlich steht die Sicherheit im Vordergrund. So hat Porsche eigene Insassen Schutzsysteme entwickelt.

Der Umweltgedanke wird großgeschrieben!

Obwohl Porsche-Sportwagen leistungsstark sind, erreichen sie moderate Emmissions- und Verbrauchswerte. Das wird durch die effiziente Nutzung des Kraftstoffs erreicht, wobei Auto-Start-Stop, Bordnetzkuperation, VarioCam Plus und Thermomanagement die wichtigsten Teile in diesem technischen Puzzle sind.

Gleichzeitig haben die Konstrukteure aber neue Katalysatoren entwickelt, die die Abgase effizient reinigen. Jeder der beiden Zylinderreihen wird durch die Stereo-Lambda-Regelung separat überwacht, die Abgaszusammensetzung wird individuell für jeden Abgasstrang geregelt.

Verbrauchsarm und mit Weitblick auf Recycling

Intelligenter Leichtbau ist eine der wichtigsten Ideen beim Entwurf von neuen Fahrzeugen, und zwar sowohl aus technischen als auch aus ökologischen Gründen. Durch diese Kombination ist die Verbindung von hoher Fahrleistung mit niedrigem Verbrauch und geringen Emissionen gewährleistet.

Als Werkstoffe werden Aluminium, Magnesium und Kunststoffe verwendet, die belastbarer und dennoch wesentlich leichter als Stahl sind. Bei der Auswahl wurde auch gezielt nach ökologischen Gedanken vorgegangen, daher befinden sich im Porsche Cayman nur umweltschonende und moderne Bauteile.

Die Kunststoffteile sind speziell gekennzeichnet, um sie später einmal sortenrein recyceln zu können. Dies ist einer der großen Vorteile der Leichtbaukarosserie in Aluminium-Stahl-Mischbauweise.

Das Fahrerlebnis im Porsche Cayman S – Unser Fazit!

Der Sportwagen kann innerhalb von 5,1 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen (mit Sport Chrono Paket in nur 4,7sek), die Endgeschwindigkeit liegt bei mehr als 275 Stundenkilometern, wobei sich der Kraftstoffverbrauch in Grenzen hält.

Das Triebwerk ist perfekt auf die Zusammenarbeit mit dem Doppelkupplungsgetriebe abgestimmt, wenn der Automatikmodus gewählt wurde, steigt die Drehzahl kaum je über 1.500 Umdrehungen. Durch den Mittelmotor ist das Gewicht perfekt ausbalanciert, der Cayman S reagiert auch im Grenzbereich ohne Probleme und bleibt gut steuerbar.

Im Inneren sind alle Bedieneinheiten und Schalter durchdacht angeordnet und gut bedienbar. Die Preise für die Cayman Modelle beginnen bei 51.000 Euro für den Cayman beziehungsweise bei 62.000 Euro für den Cayman S. Auch wenn der Preis deutlich unter dem der 911er liegt, ist das natürlich viel Geld, jedoch erhält der Käufer jede Menge Fahrspaß, Design und zukunftssichere Technik.

Porsche Cayman S – Video




Fans – aufgepasst: Werden Sie »Hero for a day«!

Wer sich unsicher ist, ob der Cayman S die richtige Wahl für ihn ist, hat nun – neben den üblichen Probefahrten beim lokalen Händler – die Möglichkeit, »Hero for a day« zu werden. Gemeinsam mit der Rallye-Legende Walter Röhrl können Sie eine Testfahrt wahlweise auf Schnee und Eis, im Hafen oder auf der Porsche-Rennstrecke in Leipzig absolvieren.

Was Sie dafür tun müssen? Nur am Gewinnspiel auf der Porsche-Homepage teilnehmen und mit etwas Glück sitzen Sie schon bald neben Walter Röhrl im Auto! Auf der Homepage können Sie sich übrigens auch Porsche Cayman S Videos ansehen, die Lust auf mehr machen.

Weiterführende Links zum Porsche Cayman:
Porsche.de: http://www.porsche.com/germany/models/cayman/cayman-s/
Porsche Hero of the Day: http://cayman.hero-for-a-day.porsche.com/

Ein großer Dank geht an Porsche!

Wir danken dem Porsche Zentrum Dortmund für die Möglichkeit den Wagen zu fahren. Ein zusätzliches Danke schön geht an die Porsche Presseabteilung für das umfangreiche Bild- und Videomaterial. Sämtliche Fotos unterliegen dem Urheberrecht der Porsche AG.

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben