Beauty, Körperpflege, Lifestyle, Rasur, Tipps & Ratgeber

Tipps vom Profi: Thomas Müller und die Welt des Fußballs

gilette-werbung-thomas-mueller

[Sponsored Video] – Die EM ist nicht lange her, aber im Fußball lautet das Motto: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Bald starten die UEFA Champions League und die Bundesliga, die Millionen vor die Fernseher ziehen. Sie vertreiben ebenso wie das heimische Kicken mit Freunden im Park die Zeit bis zur nächsten Fußball-WM.

Wer dafür noch ein beeindruckendes Hintergrundwissen benötigt, der kann ergänzend zu Fernsehmagazinen wie ran sich von Thomas Müller belehren lassen.

Richtig gelesen: Der Starfußballer, Torschütze und Nationsliebling offenbart in Kooperation mit Gillette auf YouTube Spannendes rund um den beliebtesten Sport der Welt.

Na, klappt’s mit der Scherenflanke?

Was Abseits ist, kann inzwischen selbst die kleine Schwester erläutern, die beim abendlichen Fußballgucken mit den Herren der Familie auf ihrem Smartphone herumtippt und die Geschehnisse im Fernseher nur mit einem Ohr verfolgt.

Doch was ist eine Scherenflanke? Ein schönes Wort für einen schönen Kniff im Fußball, den kaum jemand besser als Thomas Müller erklären könnte: Mit einem geschickten Schritt zu einer Seite werden die Beine gekreuzt, um mit dem hinteren Bein den Ball zu schießen.

Was aussieht wie ein kunstvoller Tanzschritt, bezeichnet Müller so treffend als „Kabinettstück für Edeltechniker und solche, die sich dafür halten“. Es lohnt sich, diesen raffinierten Kick einmal selbst auszuprobieren. Ist er gut gemacht, sind bewundernde Blicke garantiert.

Wer solche Tricks bereits gut beherrscht oder auf dem Weg dahin ist und zur Uni geht, kann über eine Teilnahme in der Uni-Liga nachdenken. Seit einigen Jahren haben sich ihre Turniere in der Kategorie Kleinfeldfußball zum Publikumsmagnet entwickelt.

Leidenschaft, Sport und Spaß werden dort miteinander verbunden. Erst im Juni 2016 endete wieder eine spannende Saison voller Wettkämpfe, in denen bundesweit rund 600 Teams gegeneinander antraten. Sie alle konnten auf kompetente Unterstützung setzen, denn auch für diese bekannte Fußball-Hochschul-Liga ist Thomas Müller Schirmherr.

Weises vom Profikicker

Zugegeben: Es klingt etwas anmaßend von Weisheit zu sprechen, wenn auf ein Zitat von einem jungen Profilfußballer Thomas Müller eingegangen wird. Doch manchmal gelingen ihm Aussagen, die ebenso treffend sind wie einige seine Schüsse aufs Tor in der letzten Saison.

So rät er Nachwuchsspielern dazu, „nicht zu viel auf eigene Faust zu machen (…)“. Ein ausgereiftes Positionsspiel und Passspiel wären wichtiger. Und natürlich sollte auch der Ball flach gehalten werden.

Ein Blick auf den internationalen Fußball zeigt, dass selbst einige professionelle Kicker dies beherzigen sollten. Zu häufig ist in den großen Ligen zu sehen, dass der Ball nicht abgegeben wird, um in Eigenleistung den Treffer zu landen. Dieser Egoismus und diese Selbstdarstellung enden nur selten gut.

Die Philosophen unter den Fußballfans können hier einen gelungenen Bogen zum Leben schlagen: Wer versucht, sich ohne Rücksicht auf andere allein durchs Leben zu kämpfen, scheitert letztlich meistens. Außerdem ist eine geteilte Freude über einen Sieg, doppelt so schön.

Ein starker Sponsor in der Hinterhand

Hinter den unterhaltsamen und durchaus interessanten Fußballbotschaften von Müller steht mit Gillette ein potenter Sponsor. Der Konzern gilt als Erfinder des Sportmarketings, denn er setzt mit viel Tradition Profisportler für seine Werbebotschaften ein.

Mit den kurzen Clips mit Müller ist dem Spezialisten für Rasierapparate ein besonders gutes Marketing gelungen. Tatsächlich stehen die Informationen rund um den Fußball von Müller im Vordergrund, was die Clips so sehenswert macht.

Der kurze Hinweis am Schluss vom Profikicker zu den Rasierern von Gillette ist nicht aufdringlich und mindert den Unterhaltungswert der Videos nicht. Schön, dass Werbung auch mal so sein kann.

Weiterführende Links:

Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Gillette

Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben