Hosengröße Herren - Größentabelle
Hosengröße ermitteln und umrechnen – Bildnachweis: iStock / FrancescoCorticchia

Größentabelle Herren Hosen – So finden Sie sich im Dschungel der Herrengrößen zurecht

0 Shares
0
0
0

Viele Männer sind beim Einkauf von Mode bei den Größen für Herren schnell überfordert. Das gilt besonders beim Hosenkauf. Die Angaben der verschiedenen Hersteller können sich stark voneinander unterscheiden und sind außerdem noch vom Schnitt abhängig.

Während Jeansgrößen eigentlich noch am ehesten einer Norm folgen, wird diese durch den wachsenden Anteil asiatischer Hersteller auf dem Modemarkt nicht immer eingehalten. Größentabellen helfen bei der Umrechnung bekannter Größen für Herren.

Hosengrößen – Auf den Schnitt kommt es an

Die eigentliche Herausforderung beim Hosenkauf besteht darin, den Hüftumfang mit der Länge der Beine in Einklang zu bringen. Entspricht der Körper nicht der vorgesehenen Norm der Hosenmacher, kann es schwierig werden, die ideale Hose zu finden. Denn Bauchgrößen und Innenbeinlänge korrespondieren oft nicht proportional zueinander.

So sind zwar vor allem kleinere Männer oft untersetzt und benötigen eine etwas größere Bundweite, doch es gibt auch Männer, die sowohl einen Bauch als auch lange Beine haben. Vor allem bei den asiatischen Herstellern fehlt es oft an geeigneten Alternativen bei den Bauchgrößen, da man hier vor allem auf Normalgrößen asiatischer Staturen setzt.

Das hat zur Folge, dass insbesondere der Onlinekauf kompliziert werden kann. Denn bei zehn Hosen verschiedener Hersteller kann eine bestimmte Größe (z.B. XL) jedes Mal unterschiedlich ausfallen. Leider gibt es noch immer keine einheitliche Größentabelle, der sich alle Hersteller verpflichtet fühlen.

Für viele Männer ist der Hosenkauf der Horror

Um überhaupt die große Auswahl an Herrengrößen überblicken zu können, sind Größentabellen unerlässlich. Da diese aber regional und teilweise nach Hersteller unterschiedlich ausfallen können, sind Umrechnungen das einzig sichere Mittel, die richtige Größe für die Herrenhose zu bestimmen.

Problematisch ist dies im Versandhandel immer dann, wenn Angaben fehlen. So gibt längst nicht jeder Händler die wichtigen Längenangaben an. Fehlen die Maßangaben, ist mangels Möglichkeit zum Anprobieren Frust vorprogrammiert. Natürlich kann man bei den meisten Händlern die Ware wieder umtauschen, aber seit die Kosten dafür häufig am Kunden hängenbleiben, empfiehlt es sich, schon vor dem Kauf etwas genauer darauf zu achten, welche Größe für die Hosen benötigt wird.

Und gerade wenn man glaubt, den Durchblick zu haben, kommen die kryptischen Bezeichnungen für Passformen hinzu. Begriffe wie Slim-Fit, Bootcut oder Loose-Fit sagen den meisten Normalbürgern in der Regel wenig. Generell gibt es zwei Größensysteme, in denen man sich als Mann zurechtfinden können sollte.

Die klassischen deutschen Konfektionsgrößen werden in Zweierschritten gestaffelt. Normalgrößen beginnen bei Männerhosen mit 48 und gehen bis 62. Schlanke Hosenträger haben die Wahl von Konfektionsgröße 94 bis 122, und besonders kurze Beinlängen erfordern Hosen der Größen 24 bis 31. Letztere werden jedoch auch in Einzelschritten
berechnet.

Die Größentabelle für Herrenhosen löst das Rätsel

Jetzt hat man diese Information und ist so schlau wie zuvor. Deswegen gibt es Größentabellen, in denen man genau nachsehen kann, welchen Körpermaßen diese Angaben entsprechen. Die Konfektionsgrößen ermitteln sich aus den Werten Körpergröße, Gesäßweite und Bundweite in Zentimetern.

Hat man beispielsweise die Maßangaben 177 cm, 104 cm, und 88 cm, entspricht das der Hosengröße 50. Das gilt beispielsweise für Anzughosen. Bei der Herrenjeans ist die Sache jedoch schon wieder anders, denn die Amerikaner verwenden ein anderes System, das bei Jeans zum allgemein anerkannten Standard geworden ist.

Fast alle Hersteller nutzen diese Angaben, um die richtigen Jeansgrößen zu definieren. Bei der Jeans gibt es immer zwei Angaben. Die Zahlenwerte beziehen sich jedoch nicht auf das metrische System, sondern werden in Zoll (inch) angegeben.

Größentabelle Herren Hosen: Normale Größen

Bundumfang in CM Schrittlänge in CM Konfektionsgröße / deutsche Größe Jeansgröße Weite/ Länge
70 – 72 76 40 28/30
73 – 75 76 42 29/30
75 – 77 81 44 30/32
80 – 82 81 46 32/32
83 – 85 81 48 33/32
85 – 87 81 50 34/32
90 – 92 86 52 36/34
93 – 98 86 54 38/34
99 – 105 86 56 40/34
105 – 110 86 58 42/34
110 – 113 86 60 44/34

Größentabelle Herren Hosen: Untersetzte Größen

Bundumfang in CM Schrittlänge in CM Deutsche Größe / Konfektionsgröße Jeansgröße Weite / Länge
83 – 85 76 23 33/30
85 – 87 76 24 34/30
90 – 93 81 25 36/32
94 – 99 81 26 38/32
100 – 104 81 27 40/32
105 – 108 81 28 42/32

Größentabelle Herren Hosen: Für schlanke Männer

Bundumfang in CM Schrittlänge in CM Jeansgröße Weite/ Länge Deutsche Konfektionsgröße
70 – 72 81 28/32 88
73 – 75 81 29/32 90
75 – 77 86 30/34 94
80 – 82 86 32/34 98
83 – 85 86 33/34 102
85 – 88 91 34/36 106
90 – 93 91 36/36 110
94 – 98 91 38/36 112

Größentabelle Herren Hosen: International Größen

Deutsche Größe Großannien UK USA Internal
32 6 4 XS
34 8 6 XS
36 10 8 S
38 12 10 S
40 14 12 M
42 16 16 M
44 18 18 L
46 20 20 L
48 22 22 XL
50 24 24 XL
52 26 26 XXL
54 28 28 XXL

Warum aber zwei Zahlen bei Jeansgrößen?

Die eine bezieht sich auf die Weite, die andere auf die Länge. Dabei beziehen sich die Längenangaben immer auf die Innenbeinlänge oder Schrittlänge. Sie ist etwas geringer als die Außenlänge, die vom Bund bis zum Beinabschluss gemessen wird.

Bei der deutschen Größenbezeichnung 50 wäre also zum Beispiel für normale Größen eine Jeansgröße W35/L34 die richtige Entsprechung. Das bedeutet, dass die Bundweite bzw. der Bundumfang 35 inch beträgt, was 89 Zentimetern entspricht. Die Schrittlänge hat mit 34 inch einen Wert von 86 cm. Solche Hosen haben in etwa eine Außenlänge von 115 cm.

Die Kenntnis der Körpermaße wie Taillenumfang und Beinlänge ist also unbedingt notwendig, um die richtige Jeansweite zu bestimmen. Für Herren unterscheidet man zwischen normalen, schlanken und untersetzten Jeansgrößen.

Hosengröße selbst ermitteln – So geht´s!

Wenn man eine alte Jeans hat, die perfekt passt, kann man die Werte auf dem Etikett meistens auch auf den Kauf einer neuen Jeans anwenden, sofern diese die gleiche oder zumindest eine ähnliche Schnittform hat. Ist der Zettel aber nach vielen Waschgängen nicht mehr lesbar oder passt die alte Jeans nicht mehr, kommt man nicht umhin, seine Körpermaße auszumessen.

Gerade im Bereich der Hosen ist das einfacher, wenn man die Hilfe einer zweiten Person hat. Ein normales Maßband ist zunächst alles, was man benötigt. Die ermittelten Maße werden dann aufgeschrieben und mit dem Taschenrechner umgerechnet. Die so erhaltenen Werte kann man dann in der Größentabelle suchen und somit die richtige Jeans finden.

Um die Bundweite zu ermitteln, messen Sie den Taillenumfang. Dieser ist nicht mit dem niedriger gelegenen Hüftumfang zu verwechseln. Die Messung sollte an der schmalsten Stelle erfolgen. Locker und aufrecht stehen und darauf achten, dass das Maßband gut anliegt, ohne am Rücken durchzuhängen.

Umrechnung Hosengröße von Inch in Zentimeter
Sehr wichtig ist, dass das Maßband auf einer Höhe bleibt, was durch eine zweite Person deutlich einfacher zu beurteilen ist. Da die meisten Maßbänder Zentimeterangaben verwenden, muss man das Resultat für die Größentabelle für Herren-Hosen in Inch umrechnen. Dazu teilt man das Ergebnis in cm durch 2,54.

Als zweite Angabe wird die Schrittlänge benötigt, also die Innenbeinlänge vom unteren Ende der Hose bis zum Ende des Beins im Schritt. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Außenbeinlänge, denn die ist natürlich länger! Diese Messung erfolgt am besten barfuß. Die Füße sollten etwa zehn Zentimeter weit auseinander stehen.

Besonders diese Messung ist alleine nicht wirklich genau möglich. Lassen Sie sich also helfen. Auch hier wird das Zentimeter-Ergebnis wieder durch 2,54 geteilt.

Jeansgrößen folgen fast immer einer Norm

Mit diesen beiden Werten findet man jetzt in der Größentabelle die richtige Jeansgröße. Je nach Körperhöhe und Bauchgröße muss man dann noch entscheiden, ob man in die Tabellen für normale, schlanke oder untersetzte Größen schaut.

Eine bequeme Hosenweite ist wichtig, man sollte sich also beim Messen nicht selbst betrügen. Stehen Sie bei den Messungen immer locker und entspannt, das gilt für Jeans wie für Anzughosen, auch wenn Letztere in der Regel nach klassischen Konfektionsgrößen verkauft werden. Doch auch diese Größenbezeichnung lässt sich in entsprechenden Größentabellen problemlos finden.

Ein großer Vorteil der Jeans ist, dass sich fast alle Hersteller an dem von Levi’s eingeführten Größensystem orientieren. Zumindest gilt dies für die bekannten Marken, wenngleich selbst Hersteller von Billigmarken in Discountern diese Regeln einhalten.

Bei der Bestellung von Hosen im Ausland (insbesondere in Asien oder Nahost) unterliegen die Hosengrößen allerdings manchmal der Interpretationsfreiheit. Der Bundumfang kann teilweise variieren, weil die Hersteller natürlich auch nicht alle den gleichen Schnitt anwenden.

Änderungen in der Mode können daher auch bei der gewohnten Jeansgröße zu Kompromissen zwingen. Wer aber normalerweise immer die gleiche Schnittform bevorzugt, kann sich daran orientieren.

Wozu überhaupt noch Größentabellen?

Nun könnte man fragen, warum man überhaupt noch Größentabellen braucht, wenn man die eigene Hosengröße einmal bestimmt hat. Aber zum einen kann man natürlich durch Änderungen von Gewicht und Bauchumfang aus den alten Werten herausfallen, zum anderen gibt es nicht nur Jeans auf dem Markt.

Während europäische Konfektionsgrößen (die auch in Deutschland zur Anwendung kommen) den meisten Männern noch bekannt sind, wird es schon bei den davon abweichenden französischen Größen schwierig. Auch reine Inch-Größen gibt es, die vor allem von englischen und amerikanischen Herstellern verwendet werden.

Oftmals findet man aber auch nur eine Größenbezeichnung wie S, M, L, XL sowie die Sondergrößen. Das könne ein sehr nettes und einfaches System sein, würden die Vorstellungen der internationalen Hersteller, was „Large“ und was „Small“ ist, nicht so weit auseinander liegen.

Wie bereits erwähnt ist für asiatische Modemarken die Existenz mancher europäischer Körpermaße offenbar kein Thema. Immerhin findet man hin und wieder Hinweise darauf, für welchen Typ die Hosen geeignet sind. Der Zusatz „R (regular), S (short) oder L (long)“ ist bei der sogenannten Hausgröße häufig zu finden. Manche Marken bezeichnen diese auch einfach als kurz oder lang.

Generell ist die Bestimmung der Hosengröße weniger kompliziert als gedacht, wenn man sie einmal in Inch-Größen umgerechnet hat. Vor allem der Kauf von Jeans wird dann durch die Doppelangabe von Weite und Länge wesentlich einfacher. Voraussetzung ist natürlich eine korrekte Ermittlung der Körpermaße.

Bei anderen Hosen können Größentabellen sehr viel umfangreicher und komplizierter sein, da die Hersteller hier fast alle eine eigene Suppe kochen. Das macht den Kauf im Versandhandel schwieriger, mit etwas Geduld und präzisen Größenangaben ist das aber für die meisten Männer in Eigenregie machbar.

Menschen mit besonders ausgefallenen Maßen kommen aber um Sonderanfertigungen oder Änderungen oft nicht herum.

0 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like